Zum Inhalt springen

Arbeit 4.0 - made in Berlin

Im Dialog zum Thema Arbeit 4.0 geht es um verschiedene Themen rund um Digitalisierung im Arbeitsumfeld. Diskutieren Sie mit!

Die Beteiligung ist aktuell nicht möglich. Sie hat am geendet.
Kommentarphase
Kommentieren Sie bitte die einzelnen Beiträge.

Gute Praxis VII: Betreutes Lernen im Netz

Bei CareerFoundry lernen digitale Talente dort, wo sie später auch arbeiten: im Netz. Begleitet werden sie durch erfahrene Mentorinnen und Mentoren sowie in virtuellen Lerngruppen. Tim Fahrendorff von CareerFoundry sagt:  Menschen müssen wissen, welche Technologie zu welchem Zweck passt.

CareerFoundry heißt: Online Lernen für die berufliche Zukunft im IT-Bereich. Das Berliner Start-Up bietet Ausbildungen im Bereich Web- & App-Entwicklung, Nutzerführung und Design. Alle Module finden online statt. Die Lernenden erhalten einen persönlich zugeschnittenen Lehrplan, enge Betreuung durch berufserfahrene Mentorinnen und Mentoren sowie den Zugang zu virtuellen Lerngruppen.

Von Anfang an arbeiten die Teilnehmenden an konkreten Projekten aus der Berufspraxis – und damit bereits an ihrem Portfolio. Lernmaterialien sind Videos, Beschreibungen von Tools und Techniken, aber auch das direkte Feedback der Mentorinnen und Mentoren. „Auswendiglernen würde in diesen Berufen nicht viel bringen, so rasant wie sich Technologien entwickeln“, sagt Tim Fahrendorff von CareerFoundry. „Uns geht es vor allem darum Menschen zu befähigen, immer wieder neu zu entscheiden, welche Technologie sie für welchen Zweck gerade am besten einsetzen können.“

Das ist für ihn der Kern digitaler Kompetenzen – nicht das Programmieren an sich. Niemand könne heute sagen, welche Inhalte in 20 Jahren noch gültig sind. „Es geht um ein Grundverständnis technischer Möglichkeiten und die Bereitschaft, sich auf individuelle Bedürfnisse einzulassen. Wenn eines zum anderen kommt, sind tolle Innovationen und Produkte möglich.“