Zum Inhalt springen

Erklärung zur Barrierefreiheit

Öffentliche Stelle/Geltungsbereich

Wir bemühen uns, unseren Webauftritt barrierefrei zu gestalten. Die Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit wird im Gesetz über die barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik Berlin (BIKTG Bln) verlangt. Die technischen Anforderungen zur Barrierefreiheit ergeben sich aus der aktuellen BITV.

Diese Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit gilt für das Beteiligungsportal des Landes Berlin unter mein.berlin.de. Dieses Angebot wird herausgegeben von

Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei
Chef der Senatskanzlei
Christian Gaebler
Jüdenstraße 1
10178 Berlin

Wann wurde die Erklärung zur Barrierefreiheit erstellt bzw. aktualisiert?

Diese Erklärung wurde am 06.01.2020 erstellt bzw. überarbeitet. Die Überprüfung der digitalen Barrierefreiheit wurde durchgeführt von der oben aufgeführten öffentlichen Stelle.

Wie barrierefrei ist das Angebot?

Dieses Angebot ist nur teilweise barrierefrei. Es werden nur teilweise die Anforderungen der aktuellen BITV erfüllt.

Welche Bereiche sind nicht barrierefrei?

Die nachstehend aufgeführten Bereiche sind aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:

Barriere: Kartendarstellung

  • Beschreibung: Das Kartenmaterial ist nicht vollständig nutzbar für Vorlesesoftware und Tastaturbedienbarkeit
  • Begründung: Die primäre Ansicht ist die Listenform, die Karten sind nur eine ergänzende Darstellung
  • Alternativen: Alle in den Karten enthaltenen Daten sind in Listenform verfügbar

Wen können Sie bei Anmerkungen oder Fragen zur digitalen Barrierefreiheit (Feedbackoption) kontaktieren?

Kontakt zur Ansprechperson der öffentlichen Stelle:

Name: Stephan Neumann
E-Mail: barrierefreiheit@senatskanzlei.berlin.de
Telefon: 030 9026 2365

Kontakt zur Landesbeauftragten für digitale Barrierefreiheit

Wenn Ihre Kontaktaufnahme mit der öffentlichen Stelle nicht erfolgreich war, können Sie sich an die Landesbeauftragte für digitale Barrierefreiheit wenden.
Kontaktformular
Weitere Informationen zur Landesbeauftragten für digitale Barrierefreiheit