Zum Inhalt springen

Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Preußenparks in Charlottenburg-Wilmersdorf

laufend
    Organisation
    Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
    Ort
    Preußenpark
    Thema
    Nachbarschaft & Teilhabe, Stadtentwicklung
    Laufzeit
    2020
    Beteiligung
    mit, siehe Beteiligung
    Referenznr.
    2020-00081, bearbeitet am 12. August 2021

Der Preußenpark in Wilmersdorf ist ein typisches Beispiel für Berliner Stadtkultur in ihrer Vielfalt und Eigenwilligkeit. Er wurde 1905 als Würdigung der preußischen Vergangenheit und öffentlicher Platz angelegt und ist ein Spiegel der Berliner Stadtentwicklung. Wie in allen Berliner öffentlichen Grünflächen, ist die Nutzung des Parks ausgesprochen vielfältig und erfolgt durch alle Alters- und sozialen Gruppen: Familien mit Kindern, Ältere, Hundebesitzer. Aber auch illegaler Drogenhandel und Prostitution spielen eine Rolle.

Auf der großen Liegewiese hat sich seit Mitte der 1990er Jahre ein Treffpunkt für Berliner ostasiatischer Herkunft entwickelt, hauptsächlich aus Thailand, den Philippinen, Vietnam und Laos. Diese „Thaiwiese“ ist zu einem berlinweit bekannten Anziehungspunkt und Touristen-Hotspot geworden, an dem Besucherinnen und Besucher ein authentisches Angebot an ostasiatischen Speisen erhalten. Diese regelmäßige und ausufernde Nutzung auch mit kommerziellen Anbietern ist mit dem Grünanlagengesetz nicht vereinbar. Offenkundige Probleme sind vor allem die mangelnde Hygiene, die zunehmende Zerstörung der Liegewiese sowie die Tatsache, dass der Markt noch immer unangemeldet und inoffiziell stattfindet.

Die Neugestaltung des Parks ist bereits seit 2018 geplant. Ziel ist es, den Markt von der Wiese zu verlegen, einen klar definierten Marktbereich abzugrenzen und zugleich seine besondere Atmosphäre zu erhalten und dafür zu sorgen, dass die Anwohner*innen und anderweitige Nutzer*innen des Parks diesen als Ort der Erholung und der Freizeit genießen können. Da es hierbei um die Bedürfnisse verschiedener Menschen geht, sollen Bürgerinnen und Bürger in die Planung und Umsetzung des Projekts frühzeitig und angemessen einbezogen werden, um die unterschiedlichen Interessen zu ermitteln und abzuwägen.

Seit Anfang 2020 führt das nexus Institut ein Beteiligungsverfahren zur Neugestaltung des Preußenparks durch. Ziel ist es, die unterschiedlichen Nutzerinnen und Nutzer des Parks durch vielfältige Beteiligungsformate in den Prozess einzubinden und ihre Perspektiven in einem produktiven Prozess zu bündeln.

Hierfür fanden neben einer Bürgerversammlung (Februar 2020) auch eine Online-Beteiligung mit Bewertung und Ideensammlung (Februar 2020 bis Oktober 2020), mobile Diskussionspunkte mit Befragungen im Park (September / Oktober 2020) und Experteninterviews mit Vertretungen der zentralen Nutzendengruppen (Oktober 2020) statt, um mit den Nutzer*innen ins Gespräch zu kommen und ihre Perspektiven zu erfassen. Ende April / Anfang Mai 2021 fanden thematische Fach-Gespräche mit Vertretenden der Fachämter, des Planungsbüros, relevanten Akteur*innen und Vertretenden der relevanten Nutzendengruppen sowie zufallsausgewählten Bürger*innen statt, um diese in einen gemeinsamen Dialog zu bringen. .

Am 24. Juni 2021 fand eine öffentliche Bürgerversammlung / Townhall-Meeting (Online-Veranstaltung) statt, um den aktuellen Planungsstand sowie die geplanten Maßnahmen und Bauabschnitte der Öffentlichkeit vorzustellen und zu diskutieren. Dabei hatten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit Fragen zur Neugestaltung direkt an die bezirklichen Verantwortlichen und an das Planungsbüro zu stellen sowie Feedback und Anregungen zum weiteren Planungs- und Beteiligungsprozess zu geben.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Status-Quo-Bericht.

Hinweis: Der ursprüngliche Zeitplan sah vor, das Beteiligungsverfahren bis Ende 2020 abzuschließen. Aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie bedingten Einschränkungen sind weitere Abweichungen des ursprünglich erarbeiteten Zeitplans nicht ausgeschlossen.

Aktuelles: Der Preußenpark ist in das Pilotprojekt Parkbetreuung aufgenommen worden. Mehr Informationen zu den Parkmanager*innen und Parkläufer*innen gibt es hier.

Kontakt

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf