Zum Inhalt springen

Motorlärm abhängig vom sozialen Nutzen und der Transportkapazität regeln

Kapitel 5: Lärmminderungsstrategien und Maßnahmen 2018-2023
Straßenlärm

Ich fordere eine Motorlärmbegrenzung abhängig von der Transportkapazität und dem sozialen Nutzen!

Was ist am lautesten und schafft dabei keinerlei Vorteile für die Gesellschafft???

Was würde niemand schmerzlich vermissen, was würde keine Baukosten verursachen und könnte SOFORT den Lärm verringern?

Eine Motorlärmbegrenzung abhängig von der Transportkapazität und dem sozialen Nutzen!

Wer verursacht diesen völlig nutzlosen Lärm?

fast ausschließlich Männer *** […] mit einem Motorrad oder Auto mit "Sportauspuff"von A nach B. Dabei wird gedröhnt, gejault und gewummert was das Zeug hält.

Warum?

Weil der Hirsch röhrt, der Affe trommelt, der Hund bellt, der Pfau sein Rad schlägt.... was auch immer die Natur männlichen Lebewesen mit auf den Weg gegeben hat, um auf sich aufmerksam zu machen.

Menschliche "Männer" posen heutzutage mit Motoren.

Dieser psychologische Irrsinn muss beendet werden. Die Denke der Dröhner ist doch: mein Motor ist laut und klingt stark. Ich beherrsche diesen Motor, also bin ich auch stark! Schau mich an, finde mich toll! *** […] Derartiges Kaspertheater auf 2 oder 4 Rädern sollte mittels Aufklärung und Limitierung bekämpft werden. Wenn Motorlärm als uncool und betteln um Aufmerksamkeit  von der Gesellschaft wahrgenommen wird, werden sich etliche der Poser eine hoffentlich leisere Möglichkeit zum protzen suchen. Vieleicht lernen sie ja auch, daß Mann sich Bewunderung erabeiten muss mit sozialen Kompetenzen. Die Regel sollte eingeführt werden: kein Gerät darf bei egal welcher Nutzung lauter als 60db sein. Schafft das Gerät das nicht, kann er sein Protzmobil schieben! ( Das wäre dann echt MANNHAFT...lol...) Alternativ kann er sich den Lärm per Kopfhöhrer in EIN Ohr blasen, das andere braucht er ja zur Orientierung. Mann kann noch über den Irrsinn streiten, warum darf man nicht im Straßenverkehr auf 2 Ohren Kopfhöhrer tragen und Musik hören, aber Mann darf unter einem Helm mit Gehörschutz (erhältlich im Motorradbedarf!) Mitmenschen mit 100db und mehr einen Tinitus verpassen. Das ist per se Körperverletzung! Der Fahrer selber kauft sich hier:

https://www.polo-motorrad.de/de/motosafe-race-5bdeef.html

seinen Gehörschutz, um vor seinem selbst verursachten jedoch gesellschaftlich völlig sinnlosen Lärm ein wenig geschützt zu sein. *** […]

Ich schlage also vor:

1: Max. Lautstärke abhängig vom sozialen Nutzen und der Transportkapazität und parallel Obergrenzen in jeder Betriebsart. Ein Motorrad mit 2 Sitzen darf also doppelt so laut sein wie ein Fahrad!

2. Aufklärung, Lärm ist nicht cool, sondern schlichtweg ein Armutszeugniss.

 

*** An dieser Stelle wurde durch die Moderation Inhalt entfernt, der gegen die Dialogregeln verstößt:

https://mein.berlin.de/netiquette/

lehmputzaehr
Referenznr.: 2019-04908