Zum Inhalt springen

01. Lebendige Erdgeschosse als Qualität der City West etablieren

„Die Erdgeschosszonen bilden die zentrale Schnittstelle zwischen dem Stadtraum und den privaten Gebäuden. Lebendig und nutzungsorientiert gestaltet, erweitern sie den öffentlichen Raum, erhöhen seine Aufenthaltsqualität und tragen maßgeblich zu seiner Attraktivität bei. Um diese Qualitäten nachhaltig zu sichern, gilt es Anforderungen wie Mindestbauhöhen, gemischte und öffentlichkeitswirksame Nutzungen sowie barrierefreie Zugänglichkeit zu definieren. Die Etablierung von kuratierten Erdgeschossen in der City West kann hierbei einen entscheidenden Beitrag leisten und Nutzungen berücksichtigen, die über reine Einzelhandelseinrichtungen hinausgehen (z.B. Tauschbörsen im Kiez, Beratungsstellen, Ateliers und Probenräume). Dies ist umso wichtiger, als während der Pandemie die Verschiebung vom Einzelhandel zum Online-Handel deutlich beschleunigt wurde und gleichzeitig der Wert von attraktiven Erdgeschossen wie nie zuvor erlebbar war.“

… das heißt:

  • Lebendige und öffentlich nutzbare Erdgeschosse tragen zu der Aufenthaltsqualität bei.
  • Erdgeschosse müssen gemischt genutzt und barrierefrei zugänglich sein.
  • Erdgeschossnutzungen sollten über die reine Einzelhandelsnutzung hinausgehen und die Nachbarschaft kulturell und zwischenmenschlich stärken (z.B. Tauschbörsen im Kiez, Beratungsstellen, Ateliers und Proberäume).
Referenznr.: 2021-10586