Zum Inhalt springen

4. Lärm- und Lichtbelastung der Umgebung

Erläuterung der Herausforderungen:

Die Bewohnerschaft in unmittelbarer Umgebung wird bei Veranstaltungen durch Lärm und Licht stark gestört. Eine Vollüberdachung, inklusive einer zum Dach hin geschlossenen Rückwand des Stadions könnte hier Abhilfe schaffen. Mit den bestehenden Flutlichtmasten könnte ein überdachtes Stadion jedoch nicht ausgeleuchtet werden. Für eine ausreichende Ausleuchtung des Stadions bei gleichzeitiger Reduzierung der Lichtbelastung für die Nachbarschaft und die Umwelt wäre eine Flutlichtanlage mit einer Vielzahl kleinerer Masten oder Befestigungspunkten an der Dachkante denkbar.

Eine Überdachung des Stadions könnte nicht nur die Lichtimmissionen, sondern auch die Lärmbelastungen stark reduzieren. Das bestehende Stadion kann unter Erhalt des Stadionwalls nicht vollüberdacht werden. Schon bei einer stark reduzierten Anzahl an Gästen (5.000) bei Abendspielen, die bis nach 22:00 Uhr andauern, entsteht eine erhebliche Lärmbelastung für die benachbarte Wohnbevölkerung. Durch Umbauten an bestehenden Dächern und Flutlichtanlagen kann die erforderliche und notwendige Abschirmung von Lärm und Licht nicht erreicht werden.

 

Die Abbildung zeigt eine schematische Gegenüberstellung der Lärmemission beim Bestandsbau des Stadions und bei einem vollständig überdachten Neubau des Stadions.© aufsiemitgebrüll

Haben Sie Fragen zur Lärm- und Lichtimmission? Haben Sie Anregungen, die im weiteren Verfahren berücksichtigt werden sollten?

 

  Hier gibt es die Informationen zu Lärm und Licht in Leichter Sprache.

Referenznr.: 2021-09890