Zum Inhalt springen

Spielplatz Mollstraße 15-18

Öffentlichkeitsbeteiligung für die Umgestaltung des Spielplatzes Mollstr. 15-18

Vorentwurfsvarianten kommentieren aktiv
Hier können Sie die Vorentwurfsvarianten kommentieren.

Online-Beteiligung zu den Entwurfsvarianten

Machen Sie mit! Welche Entwurfsvariante zur Umgestaltung des Spielplatzes Mollstraße 15-18 gefällt Ihnen besser und warum? Geben Sie Ihre Anmerkungen zu den einzelnen Lösungsvorschlägen an uns weiter. Schildern Sie uns ebenfalls Ihre weiteren Ideen zur besseren Gestaltung des Spielplatzes. Wir nehmen alle Hinwiese auf und geben diese an die PlanerInnen und MitarbeiterInnen des Bezirks Mitte weiter.   

 

Liebe AnwohnerInnen, 

auf dieser Seite können Sie innerhalb der nächsten drei Wochen vom 23.11. bis zum 13.12. Ihre Kommentare zu den von schönherr Landschaftsarchitekten vorbereiteten Vorentwürfen zur Umgestaltung des Spielplatzes in der Mollstraße abgeben. Mehr Informationen finden Sie unter dem Reiter "über das Projekt". Hier erfahren Sie auch, wie Sie sich ggf. analog beteiligen können.

Für den Vorentwurf Spielplatz Mollstraße wurden zwei Varianten (Variante 1: „Stationen“, Variante 2: „Parcours") erarbeitet. Den Erläuterungstext zu dem Entwurf mit beiden Varianten, Bilder und weitere Planunterlagen im PDF-Format finden Sie nachfolgend. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Entwurf sowie beide Varianten ganz einfach zu kommentieren. Achten Sie dabei besonders darauf, auch Vorschläge, die aus ihrer Sicht sinnvoll sind, einzubringen und bewahren Sie bitte stets einen konstrukriven Ton. Wir freuen uns, wenn Sie diese Gelegenheit nutzen! Eine ausführliche Präsentation zur Vorstellung des gesamten Konzeptes können Sie außerdem hier herunterladen.

 

SPIELPLATZ MOLLSTRAßE 15-18

Das Spielkonzept wurde auf Basis der Schülerbeteiligung der Charlotte-Pfeffer-Schule und der Kinder- und Jugendbeteiligung im Wohngebiet entwickelt. Es ist ein bewegungsorientiertes Spielangebot geplant, das auf die Einschränkungen der Teilhabe der Kinder reagiert. Das Konzept sieht eine barrierefreie Zugänglichkeit zu den Spielgeräten und inklusives Spiel vor. Dabei sollen einzelne Bereiche so ausgebildet sein, dass sie einen einfachen Einstieg ermöglichen, so dass auch körperlich beeinträchtigte Kinder mit Hilfe die Spielangebote nutzen können.

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB

Es gibt neben den Angeboten wie Sandspieltisch, Bahn mit Bodenbewegungen, Karussell - die auch ohne Hilfe durch Rollstuhlfahrer genutzt werden können, eine große Kletterkombination mit Rutsche und Kletterseilen, Schaukeln, Balancierbalken und verschiedene Dreh- und Hüpfelemente.

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB

Eine schützende Pflanzung aus Sträuchern grenzt die Spielfläche zur Mollstraße hin ab. Durch die Zaunverlegung an die Grenze zur Mollstraße wird die bisher ungenutzte Rasenfläche als Picknickwiese Teil des Spielplatzes. Die Spielflächen werden wie im Bestand eingezäunt, wobei jedoch die beiden Wege aus dem Wohngebiet zur Mollstraße außerhalb der Einzäunung vorbeigeführt und komfortabler ausgebaut werden. Die fußläufige Querverbindung im Wohngebiet bleibt über kleine Eingangsplätze angrenzend an die Spielflächen erhalten. Ein direkter Zugang von der Charlotte Pfeffer-Schule zum Spielplatz wird hergestellt. Von der Mollstraße wird eine Zufahrt für Unterhaltungsfahrzeuge angelegt, die auch gleichzeitig Zugang ist. Dazu werden Baumfällungen notwendig. Die Zufahrt wurde so gelegt, dass davon nur Bäume mit eingeschränkter Vitalität betroffen sind. Als Ausgleich sind Baumneupflanzungen vorgesehen.

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB

In beiden Varianten sind für die Wegebeläge die gebietstypischen Betonplatten vorgesehen, für die Fallschutzbereiche wurde farbiger EPDM-Belag gewählt. Beide Varianten haben einen eigenen Sandspielbereich. Die Spielgeräte sollen als Stahl- oder Holzkonstruktionen mit Kletterseilen farbig gestaltet und so ein markanter Blickpunkt im Wohngebiet werden. Der Baumbestand wird erhalten und durch robuste Strauch- und Gräserpflanzungen ergänzt.

Variante 1: „Stationen“

Variante 1: „Stationen“: Durch ein rasterförmiges Wegenetz umspannt, bieten Stationen in Form von Inseln mit verschiedenen Spielangeboten vielfältige Spielmöglichkeiten (Klettern, Rutschen, Schaukeln, Wippen, Sandspiel).

Den Vorentwurf (Variante 1) im PDF-Format können Sie hier herunterladen.

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB

Variante 2: „Parcours"

Variante 2: „Parcours“: Zentrales Element ist eine mäandrierende Spielfläche aus farbigen Fallschutzbelag, die die verschiedenen Spielmöglichkeiten (Klettern, Rutschen, Schaukeln, Wippen, Sandspiel) zu einer Spiellandschaft als Spielparcours verbindet .

Den Vorentwurf (Variante 2) im PDF-Format können Sie hier herunterladen.

© schönherr Landschaftsarchitekten PartmbB