Zum Inhalt springen

Lärm, worunter auch Anwohner MIT Auto leiden

"Rally-Strecke"

Leider fahren die KFZ nicht einfach nur durch, sondern sie rasen mit hoher Frequenz rücksichtslos und mit quietschenden Reifen durch den Kiez. Unfallgefahr, Abgase und insbesondere starker Lärm bedingt durch Kopfsteinpflaster entsteht. Da die Häuserwände einen recht kleinen Abstand zueinander haben, verstärkt sich der Lärm durch den Schall.

Lösung Nr.1: Bremsschwellen (persönlich betroffen in der Geusenstr.) Lösung Nr. 2: Anstatt das Ordnungsamt Radfahrer auf Fußwegen kontrolliert, sollten z.B. KFZ-Tempokontrollen durchgeführt werden oder bei Ausweisung "Durchfahrt nur für Anwohner/Zulieferer" eben entsprechende Kontrollen Lösung Nr. 3: Tempo-Schilder sind zu wenig präsent bzw. werden bewusst mißachtet. Tempo 30 ist zu hoch, wegen Kopfsteinpflaster und weil trotzdem überschritten wird. Daher Tempo 10 und deutlich mehr Hinweis-Schilder, z.B auch mit Echtzeit-Messung und den passenden Smileys dazu.

Wenn es jedoch keine alternativen Umfahrungswege für die KFZ gibt, steht zu befürchten, dass Tempobegrenzungen nicht helfen und harte Lösungen hermüssen wie z.B. Bremsschwellen oder Ausweisung als Anwohnergebiet.

Ob der Verkehr nun woanders hinverlagert wird, ist hier zunächst sekundär. Denn ein massiver, rücksichtsloser Durchfahrtsverkehr auf Kopfsteinpflaster, und das in einem so schönen und entwicklungsfähigen Wohngebiet, wo viele Familien mit Kindern wohnen, kann nicht hingenommen werden. Eine Lösung muss definitv her!

Dieses mal muss es klappen, bitte sorgen Sie für eine wirksame Lösung!

Geusen-Anwohner erstellt am
Referenznr.: 2021-12551