Zum Inhalt springen

Vorkommen von Zielarten des Biotopverbundes und Florenschutzes erhalten

In den Wiesenflächen zwischen den Häusern Bergaustraße Nr. 17-20, 13-16, 9-12, 17-21 und  an weiteren Stellen im Wohngebiet konnten insgesamt > 250 Exemplare der Sand-Grasnelke (Armeria maritima subsp. elongata, RL Deutschland 3), > 100 Expl.der Sandstrohblume (Helichrysum arenaria, RL D.3), rd. 25 Expl. des Liegenden Ehrenpreises (Veronica prostrata, RL Berlin 2, D. 3), > 200 Expl. des Zwerg-Schneckenklees (Medicago cf. minima, RL Berlin 2, RL D 3) und weitere gefährdete Arten vor. Insgesamt wurden in diesen Wiesen > 50 Wildpflanzen festgestellt (Stand Juni 2020). Die Sand-Grasnelke ist Zielart des Biotopverbundes + des Florenschutzes in Berlin. Weitere gefährdete Arten sind auch in der Umgebung nicht auszuschließen. Bei Bauprojekten, die hier oder in der Umgebung geplant sind, sollten auf die Wiesen ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Es sollten zudem alle Anstrengungen unternommen werden, die Wiesenflächen zu erhalten oder auch in spätere Wohnanlagen zu integrieren, um die Biodiversität der alten, gewachsenen Wiesenflächen zu bewahren!

pesez
Referenznr.: 2020-06138