Zum Inhalt springen

Einkaufen! und vielleicht, auch Shoppen?

Ladengeschäfte werden zu Wohnungen umgebaut und neue Wohnkomplexe werden einfach gleich ohne Einkaufsmöglichkeiten geplant. Zu einem Wohngebiet gehört auch einkaufen und vielleicht sogar Bummeln.  Lidl, Edeka und Netto liegen jedoch recht dicht beieinander und es gibt am oberen Ende der Baumschulenstraße eigentlich nichts mehr außer, einem Fleischer. Kiefholz/Mosischstraße: ein ganz wunderschöner Neubau - aber ohne Geschäfte. Dreh- und Angelpunkt ist die Baumschulenstraße, vom Bahnhof bis zur Frauenlobstraße. Drumherum nicht wirklich viel. Dadurch wird die Attraktivität nicht gesteigert. Und die ehemalige Rinkarthalle? Ersatzlos zu Wohnungen umgebaut. Wird das mit dem alten Schlecker (Rinkartstr/Heidekampweg)aus passiern? Baumschulenweg ist auch abseits der Baumschulenstraße sehenswert und würde auf die Art wieder zu mehr Entdeckungen einladen.

Es braucht def. mehr Orte der entspannten Begegnung. Ein voller Supermarkt - weil der einzige -  gehört bestimmt nicht dazu.

Ureinwohner
Referenznr.: 2020-06112