Zum Inhalt springen

Leuchtreklame im Wohngebiet

Schon vor Jahren hat der Bezirk beim Neubau des Nettomarktes im Dammweg tatenlos dabei zugesehen, wie völlig überdimensionierte beleuchtete Werbeanlagen mitten im Wohngebiet installiert wurden. Diese Reklame leuchtet bis spät sogar weit in den Plänterwald hinein. Schaltet die große Anlage nachts zumindest aus, kann man die Reklame des Bäckers noch länger genießen. Es stellt sich also die Frage, wie möchten wir unser WohnUmfeld gestaltet sehen? Sind solche Werbetafeln dem Standort angemessen, dienen sie irgendeinem Gemeinzweck?

Ich denke es ist Aufgabe der Verwaltung, hier Riegel vorzuschieben und solche Fehlentwicklungen wie im Netto-Fall zu unterbinden. 

Vorschlag: Abbau der beleucheten Werbetafeln. Verhinderung weiterer Anlagen durch entsprechende Verordnungen.

neoreklov
Referenznr.: 2020-06080