Zum Inhalt springen

Kommunale Handlungsfelder Mobilfunk - Reduzierte Belastung - Schaffung strahlungsfreier Erholungsräume

nicht umgesetzt
Öffentlicher Raum
Haselhorst/Siemensstadt

Immer mehr elektromagnetische Felder sorgen für eine körperliche Belastung.

Umso wichtiger ist es daher, Freiräume zu schaffen, innerhalb denen kein W-LAN verfügbar ist und das von Strahlungen von Funkmasten bestmöglich abgeschirmt ist.

Unser Ideal wäre, Haselhorst als Testraum für strahlungsfreies Wohnen zu definieren oder zumindest die vorhandene Belastung radikal zu reduzieren und auf 5G zu verzichten.

Da es jedoch dafür sicher keine Mehrheiten geben wird, wären Freiräume eine Möglichkeit, den Unterschied wahrzunehmen - idealerweise verbunden mit einer Informationskampagne.

Konkret zu kommunalen Fragestellungen und Handlungsfeldern finden sich hier weitere Informationen: https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/kommunale-handlungsfelder

Die dort zu findenden Themenfelder machen deutlich, was möglich ist. Arbeitsgruppen dazu, was man wie umsetzen kann und mehr Informationen für die Bevölkerung wäre sehr wünschenswert!

P.s.: Wir sind keine Aluhut-Träger! Weitere wissenschaftlich fundierte Informationen zum Thema sind zu finden unter https://www.diagnose-funk.org/

ENI_Berlin bearbeitet am
Referenznr.: 2020-06060

Offizielle Rückmeldung

Bezirksamt Spandau

Leider kann ihr Vorschlag im Rahmen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts nicht weiter verfolgt werden. Wir haben diesen dennoch zur Kenntnis und weiteren Prüfung an das entsprechende Fachamt des Bezirksamts Spandau weitergeleitet.