Zum Inhalt springen

Fahrradstraße Stargarder ???

Gewerbe/ Lieferverkehr

Prinzipiell finde ich fahrradwege gut, die stargarderstraße jedoch als fahrradstraße zu erklären für keinen autoverkehr sondern nur noch für den lieferverkehr würde das ganze autoproblem verlegen in die raumerstraße und gneiststraße und dort erheblich verschärfen. warum? das verkehrsaufkommen wäre in der gneiststraße und weiterführenden raumerstraße noch größer als zur zeit schon, da die straße als durchgangsverkehr noch mehr genutzt werden wird, da die stargarder wegfällt. die ecke zur schönhauser alle/ ecke geiststraße ist sehr sehr stark befahren und sehr gefährlich durch abbiegeverkehr auf die schönhauser, schneller radweg schönhauser allee und überqueren der autos der schönhauser allee an der stelle. die bewohner der bremer höhe kämpfen bereits seit jahren für eine verkehrsberuhigte zone in ihrer straße, was somit das gegenteil bewirken würde. hinzu kommt, dass die gneiststraße noch viel schmaler als die stargarderstraße ist, was zur weiteren folge hätte, dass weiterhin noch mehr radfahrer auf dem bürgersteig der gneiststraße und raumerstraße fahren werden. beide straßen werden von Grundschülern der thomas mann grundschule und der eliashofgrundschule jeden tag starkt genutzt in beide richtungen. der schulweg der kinder würde dadurch noch gefährlich werden. der ganze helmholtzkiez mit seinen cafes und restaurant insbesonder im sommer draußen würde leiden. warum erklären sie nicht gleich den ganzen kiez zwischen stargarderstraße und raumerstraße zur autofreien zone. mit dem auto kann man auf der schönhauser allee und prenzlauer allee in alle anderen richtungen der stadt sich bewegen. damit wäre auch das ewige parkplatzproblem im kiez gelöst.für nichtanwohner lohnt es sich bei den wenigen parkplätzen und hohen gebühren eh nicht in den kiez reinzufahren und die anwohner bekommen feste parkplätze und müssen nicht 40 min. mitunter einen parkplatz suchen.

mit freundlichen grüßen

 

simone schmidt

monisch33@gmx.net
Referenznr.: 2018-03603