Zum Inhalt springen

Mehr Raum für RadfahrerInnen und FußgängerInnen

Aufteilung des Straßenraums
Stargarder Straße 6 bis 14

Ich wohne seit 1997 in dem genannten Abschnitt der Stargarder Straße, besitze kein Auto, aber mehrere Fahrräder. Seit einigen Jahren fällt auf, wie die Straße zum einen von Autos zugeparkt ist, teilweise in zweiter Reihe bzw. da steht oft auch Lieferverkehr, zum anderen muss ich mich morgens und im Feierabendverkehr am Autostau vorbei "arbeiten", was oft gefährlich ist, da es ja nichtmal einen Radweg gibt. Zudem wird oft schnell gefahren, da gerade zu den Stoßzeiten große Ungeduld vorherrscht, da es die Leute eilig haben. Auch finde ich oft keinen Fahrradparkplatz. Es wurden an der Kreuzung Stargarder/ Greifenhagener Str. zwar Stangen angebracht, diese sind aber oft voll belegt. Daher bleiben nur Bäume, Straßenschilder oder Zäune, um das Rad anzusperren. Nicht selten schaffe ich es auch nicht durch die eng parkenden Autos hindurch zu  meinem Hauseingang und muss dann erst mühsam eine Lücke suchen, durch die ich durchkomme, um nach Hause gehen/ mit dem Rad schieben zu können.

Wenn ich also träumen darf, würde ich am liebsten alle Autos aus der Stargarder Straße verbannen und irgendwo außerhalb im Parkhaus parken lassen. Wenn es klar ist, dass man hier nicht parken kann, wird das Autofahren auch weniger attraktiv. Auch Besucher würden lieber anders anreisen. Und dann geht es eh schnell los mit all den Ausnahmen, wer doch unbedingt mit dem Auto in die Straße fahren muss.. und die Läden und Lokale beliefern usw. Ich würde die Autos also in jedem Fall so sehr begrenzen wie es irgendwie möglich ist... Am schönsten fände ich ja eine "Fahrrad-Fußgängerstraße", also auch Fußgängerzonen, durch die man mit dem Rad aber durch fahren darf : ) Und ein paar Bäume anpflanzen und Grünflächen anlegen könnten wir auch gleich noch. Einige Anwohner haben ja schon versucht, das bisschen Erde um so manchen Baum herum freundlich zu bepflanzen. Wäre schön, wenn es mehr dafür nutzbare Flächen gibt, um selbst ein wenig zu gärtnern und sich auf der Straße zu begegnen.

In jedem Fall braucht es auch dringend mehr Fahrradparkplätze, also mehr Platz für das Abstellen von Rädern. Wenn die Autos zumindest nicht mehr quer, sondern längs parken, wäre auch mehr Raum auf der Straße. 

Anja Z.
Referenznr.: 2018-03568