Zum Inhalt springen

Parkraumbewirtschaftung

Öffentlicher Raum/Plätze
im gesamten Kiez
Positiv
Idee

Durch konsequente Parkraumbewirtschaftung im Kiez mit adäquater Bepreisung sowie Einführung von Anwohnerparkausweisen (ebenfalls adäquat bepreist!) können Teile des öffentlichen Raums zurückgewonnen werden und zusätzliche Einnahmen generiert werden. Beides sollte einer sinnvollen Nutzung durch die Allgemeinheit zugute kommen. Insbesondere im Umfeld von privat bewirtschafteten Parkhäusern (z.B. Tempelhofer Hafen, T-Damm-Center) sollten nicht kostenlose Parkplätze im Wohngebiet mit den privaten (kostenpflichtigen) Parkplätzen einen unfairen Konkurrenzkampf auf Kosten der Anwohner führen. Kommunen haben hier mehr Handlungsspielraum als sie denken (siehe Rechtsgutachten der Agora Verkehrswende). Natürlich muss die Parkraumbewirtschaftung auch konsequent umgesetzt werden, allein aus Sicherheitsgründen-oft parken Fahrzeuge ordnungswidrig direkt an Überwegen, was das sichere Überqueren der Fahrbahn insbesondere für Kinder erschwert.

Wilder Igel
Referenznr.: 2018-03198