Zum Inhalt springen

Parksituation rund um die Max-Schmeling-Halle verbessern

Sonstiges
Max-Schmeling-Halle, Gleimkiez, 10437 Berlin
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)

Die Anliegerstraßen im Gleimkiez erleiden regelmäßig einen Verkehrsinfarkt, wenn in der Max-Schmeling-Halle Veranstaltungen stattfinden.

Neben dem erheblichen Parksuchverkehr kommt es jedoch auch immer häufiger zu brenzligen Verkehrssituationen auf Grund fehlender Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer. Dies reicht von Missachtung von Vorfahrtsregeln bis zu verbotswidrigem Abstellen von KFZ in Kreuzungen, Einfahrten und Behindertenparkplätzen.

Dazu kommt es auf Grund der zu niedrigen Bußgelder für Parkverstöße zu permanenten Missachtung der Parkzone, da es sich eher rechnet ein Bußgeld zu riskieren als legal ein Parkticket zu kaufen.

Konsequenz muss ein erhöhter Kontrolldruck durch das Ordnungsamt sowie die deutliche Anhebung der Bußgelder für Parkvergehen sein. Zudem sollte bei Veranstaltungen überlegt werden, die Einfahrt in den Gleimkiez nur für berechtigte Anwohner zu ermöglichen. Es sollte hier geprüft werden, ob entsprechende Absperrmaßnahmen dem Veranstalter der Max-Schmeling-Halle auferlegt werden können, so dass die Polizei oder das Ordnungsamt nicht noch weiter belastet wird.

chilldow
Referenznr.: 2018-02655