Zum Inhalt springen

Konsequentes Nachtflugverbot am SXF/BER und weitergehender aktiver Schallschutz

Fluglärm
Berlin Bohnsdorf, Pilzviertel

Die gestiegenen Verkehrszahlen am Flughafen Schönefeld (seit 1990 von 1 Mio. Passagiere bei knapp 30.000 Flugbewegungen/Jahr auf 2017 12,8 Mio bei über 100.000Flugbew./Jahr) bei 24 Stundenbetrieb des Flughafens, lassen die Anwohner keinen ruhigen Schlaf mehr finden. Insbesondere Kinder sind betroffen aber auch Kranke, Ältere und ganz normale Bürger.

Die Auswirkungen haben medizinisch erwiesen schwere Auswirkung auf die Gesundheit der Anwohner. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden. Ein erster Schritt muss ein konsequentes Nachtflugverbot zwischen 22:00 und 6:00 Uhr sein. Zum Schutz der Sonn- und Feiertagsruhe muss das Nachtflugverbot an diesen Tagen verlängert werden bis 9:00 Uhr morgens. Weitere aktive Schallschutzmaßnahmen am Tage müssen folgen, da bereits knapp 6.000 Wohneinheiten im Tagschutzbereich des BER nicht ausreichend schallgeschützt werden können, Tendenz steigend (nach Aussage der FBB vom 7.5.2018).

astrid.bothe@gmx.de
Referenznr.: 2018-02650