Zum Inhalt springen

Friedelstr. für Anwohner

Straßenlärm
Friedelstr.
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Fahrbahn sanieren
Maßnahme: Vorstrecken des Gehwegs

In den letzten 10 jahren ist der Verkehr in der Friedelstr. enorm gestiegen, wie wahrscheinlich in allen Nebenstraßen um den Hermannplatz und Kottbusser Damm.

Der Straßenbelag in der Friedelstraße ist Kopfsteinpflaster. Die Straße wird als "Ausweichstraße" oder Abkürzung zum Kottbusserdamm benutzt, da sie als Ohlauerstr. anfängt, über den Kanal verläuft und an der Sonnenallee endet. Dabei wird die Geschwindigkeit von 30 kmh m.E. nicht immer eingehalten, besonders nachts u.a. durchTaxis. Am Wochenende kann man z.B. auf dem Balkon, in der auf den ersten Blick ruhigen Wohnstraße, teilweise sein eigenes Wort nicht verstehen, da ein Auto nach dem anderen die Straße entlangjagt. Geöffnete Fenster sind nachts nicht möglich.

Ein Grund könnte auch die relativ breite Straße sein. Zur Zeit passen min. zwei Autos nebeneinander + auf beiden Seiten parken Autos. Fußgänger und Radfahrer müssen sich dafür aber den schmalen Gehweg teilen. 

Als mögliche Verbesserungen könnte ich mir eine weitere Geschwindigungsbegrenzung, z.B. durch Aufpflasterungen/Bremsschwellen vorstellen oder die Straße zur Einbahnstraße zu machen.

Ein Traum wäre, allen Verkehrteilnehmern genügend Platz zur Verfügung zu stellen. Die Straße wäre schmaler, dafür gäbe es einen oder zwei Fahrradstreifen und die Fußgänger können auf dem jetzigen Gehweg laufen.

juba
Referenznr.: 2018-02613