Zum Inhalt springen

der Blick aufs Ganze fehlt

Straßenlärm
Schöneberger Str. / Gleisdreieck
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)

in der südlichen Schöneberger Str. gibt es wenige Anwohner, viele mitlere und einige sehr grosse gewerbliche Anlieger. Ausserdem den U-Bhf Gleisdreieck und einen Zugang zum gleichnamigen Park. In absehbarer Zeit soll hier noch die "urbane Mitte", ein Gewerbeobjekt mit rund 120.000m² BGF entstehen.

Daraus resultiert eine häufig sehr problematische Mischung unterschiedlicher Verkehrsströme aus Anliefer- und Autoverkehr, Radfahrern und Fußgängern von der U-Bahn zum Park. Dadurch ist die zweispurige Strasse oft überlastet, da viele Lieferanten ihre Fahrzeuge, mangels Alternativen, in zweiter Reihe abstellen. Gelegentlich blockiert der Rückstau von hier dann auch das verkehrlich übergeordnete Schöneberger/ Tempelhofer Ufer.

Autofahrer versuchen häufig, diese Konflikte mit massivem einsatz ihrer Hupe zu lösen - dies gelingt selten, aber nervt Anwohner ungemein.

Durch die zeitweise unübersichtliche Situation besteht ein hoghes Risiko, dass hier irgendwann ein schwerer Unfall eines PKW mit Radfahrer oder Fußgänger passieren wird. Eine im vergangenen Jahr eingeführte Tempo-30 Beschilderung wird geflissentlich ignoriert.

Behörden haben anscheinend oft keine Handhabe, das Problem ganzheitlich anzugehen, da sie nur für einen bestimmten Bereich im Strassenverkehr oder Baurecht zuständig sind. Also bessert sich seit Jahren kaum etwas

uk.10963
Referenznr.: 2018-02575