Zum Inhalt springen

Auch Anwohner zahlen Steuern

Sonstiges
Reuterpark
Allnächtlicher Lärm, Gröhlen, Live Musik, Ghettoblaster oder Fussballspielen um 3:30 auf dem Reuterplatz. Am Wochenende besonders schlimm. Der Bezirk tut nichts. Stattdessen treffen sich betroffene Anwohner mit Kneipiers und streiten sich. Als ob es darum ginge, wie sozial sich das Gastronomiegewerbe in Sachen Lärmschutz verhält oder ob man die Gedankenlosigkeit von Partytouristen durch Goodwill eindämmen könnte. Nein. Ändern am nächtlichen Partytourismuslärm rund um den Reuterplatz ließe sich nur etwas, indem der Bezirk in die Kasse greift, um mit entsprechendem Ordungspersonal die vorhandenen rechtlich fixierten Nachtruhe-Regelungen in Wohngebieten zu kontrollieren und durchzusetzen. Diese Regelungen wurden ja nicht aus Langeweile erlassen! Auch Anwohner zahlen Steuern, nicht nur Gewerbetreibende! Und mit dem Satz: "Dann zieh doch woanders hin, wenns dir hier nicht mehr gefällt" ist es inzwischen auch nicht mehr getan. Wer kann schon das doppelte an Miete zahlen und schnell mal den Schulplatz tauschen. Wohl dem, der am Reuterplatz ein Schlafzimmer zum Hinterhof hat!
vatermutterkind
Referenznr.: 2018-02560