Zum Inhalt springen

Anliegerstraße wird zur Durchgangsstraße

Straßenlärm
marie-elisabeth-von Humboldt-straße
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Mittelinsel/-streifen auf der Fahrbahn anlegen
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)

Zu den täglichen Verkehrsspitzenzeiten kommt es heute ständig zum Rückstau bis nach Falkenberg/ Hohenschönhausen. Die im Stau stehenden Fahrzeuge versuchen über das Wohngebiet Marie-Elisabeth-von-Humboldt-Str.  in Richtung Heinestraße/ Ahrensfelde dem Chaos zu entkommen.

In entgegengesetzter Richtung spielt sich das gleiche Dilemma ab. Das Dorf Ahrensfelde erstickt im Autoverkehr.  Entlastung suchen sich die Kraftfahrer über die Marie-Elisabeth-von-Humboldt-Straße, welche schlichtweg als Umgehungsstraße für Pendler genutzt wird. Autos an Auto rasen durch die Siedlung, nicht mit 20 bzw. 30 km, nein, gefühlt sind es 60 km/h oder mehr. Es ist wirklich kein Witz.

An der Ahrensfelder Chaussee entsteht zudem derzeit ein Wohngebiet mit 1200 Wohnungen. An die jetzt schon ausgelasteten Ausfahrtstraßen und die nun vom Fahrzeugverkehr  vereinnahmten Siedlungsstraßen führen  zu einer enormen täglichen Lärm- und Abgasbelästigung. Der Straßenaufbau der Marie.-E.-v.-Humboldt-Str.  ist auch nie für eine Anzahl von Durchfahrten in dieser Dimension angelegt worden. Es handelt sich um eine Siedlungsstraße mit einer Breite von 5,50 m und einem einseitigen Fußweg der auch von Radfahrern benutzt werden muss!, weil man sonst auf der Straße umgefahren wird.

Die Marie-Elisabeth-von-Humboldt-Straße ist war für LKW (außer Anlieger)  gesperrt, wenn  keine Kontrollen erfolgen, dann gibt es freie Fahrt im Affentempo. Zudem reihen sich nun auch schon Kleinbusse,  Transporter, Beton- und Müllautos ( nur zur Durchfahrt, nicht mit einem Anliegen )  usw. in die Blechlawine durch die Siedlungsstraße (Marie-E.-v.-Humboldt-Str.) ein.

Zum Schutz der Anlieger und des angrenzenden Naturschutzgebietes ist eine dringende Beruhigung  von durchrasenden Fahrzeugen notwendig!

Der Aufwand ist gering, die Nachhaltigkeit für die Anwohner enorm groß.

  1. Durchfahrt nur für Anlieger
  2. Durchfahrtsgeschwindigkeit durchweg auf 20 km/h begrenzen/ welche auch kontrolliert werden sollte
  3. Weitere Straßen-Einengungen
  4. Erklärung zur Spielstraße
  5. Ortsumfahrung Ahrensfelde schaffen

 

Mit freundlichen Grüßen

S. Heuer

Lärm2018
Referenznr.: 2018-02543