Zum Inhalt springen

Lärmreduzierung in Wohngebietsstraße Zechliner Straße in Hohenschönhausen

Straßenlärm
Zechliner Straße
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Fahrbahn sanieren
Maßnahme: Dialogdisplays

Die Zechliner Straße ist in der Berliner Lärmkarte mit Enddreißig und Endvierzig Dezibel als gering lärmbelastet ausgewiesen, allerdings mit dem Hinweis, dass es an 94% der Hausfassaden lauter ist.

In den Nachtstunden zwischen 22 Uhr bis vor 5 Uhr ist dies im Wesentlichen zutreffend, deshalb werden allerdings durchrasende Fahrzeuge schon als sehr störend laut empfunden, denn 50% der Wohnungen in dieser Straße haben die Schlafzimmer zur Straßenseite, die anderen Richtung Landsberger Allee, deren Lärmpegel allgemein als sehr belastend bekannt ist.

Abweichend davon ist der gravierende Lärm durch die tägliche Autoflut in der Woche in der Schlafenszeit ab 5 Uhr, am Samstag ab 6.30 Uhr für ca. 4, bzw. 3 Stunden. 15 Fahrzeuge in 10 min sind die Regel, also ca. 100 in einer Stunde. Alles Durchgangsverkehr zwecks Umgehung der Landsberger bzw. zum Erreichen der ersten Abbiegemöglichkeit auf der Landsberger 1,6km nach dem Weißenseer Weg Richtung Osten/Brandenburg.

Baustellenlärm durch Wohnraumverdichtung bzw. Neubauten und Fluglärm sind hier bewusst ausgespart.

Dringend notwendige Erleichterung – zum Lärm kommt ja noch die Autodreckbelastung - wäre aus meiner Sicht durch eine Kombination nachfolgender Maßnahmen unterschiedlich schnell möglich:

  • (Seit Jahren fällige) Fahrbahnsanierung mit lärmmindernden Pflasterbelägen;
  • Veränderung der Ampelschaltung Zechliner Straße zwecks bisher nicht möglichem Linksabbiegen Richtung Osten auf die Landsberger – momentan auf 1,6 km Länge nur möglich vom Weißenseer Weg und der Liebenwalder Straße;                        
  • Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30, nachts Tempo 10 im gesamten Wohngebiet – mit stationärer Radarkontrolle;
  • Einführung Spielstraßensystem, zumal Kita und Kinderheim an die Zechliner grenzen;
  • Abgestimmtes Einbahnstraßensystem für das gesamte Wohngebiet südlich der Landsberger bis zur Konrad Wolf Straße zwischen Weißenseer Weg und Rhinstraße, zumal der Straßenverkehr durch die laufenden und geplanten Wohnungsbaumaßnahmen extrem zunehmen wird; (Beim bisherigen Durchgangsverkehr ist die Unsicherheit vieler AutofahrerInnen zu beobachten, die in einer beidseitig beparkten schmalen Anliegerstraße unsicher auf den Gegenverkehr reagieren.) 
  • Durchfahrtsverbot für ausgewählte Straßen – Nur für Anlieger, Ausnahme Zulieferer Alleecenter

                                      

Christine Hempel
Referenznr.: 2018-02452