Zum Inhalt springen

Lärmschutzwand Am Wiesenrain

Schienenlärm
Am Wiesenrain
Maßnahme: Schallschutzfenster (in Gebäuden)
Maßnahme: Schienenverkehr leiser machen
Maßnahme: Lärmschutzwände oder -wälle

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Lärmschutzwand in Teilen von Friedrichshagen erspart den Anwohnern viel Lärm, der insbesondere durch Güterzüge, in etwas geringerem Umfang auch durch den übrigen Schienenverkehr (Züge, Regional- und S-Bahnen) verursacht wird. Leider endet die Lärmschutzwand in Hirschgarten, die Anwohner des Wiesenrains sind weiter diesem Lärm ungeschützt ausgesetzt.

Nächtliche Pausen wie bei Start- und Landeverboten an Flughäfen gibt es nicht. Ohne Lärmschutzwand ist es bei einer Zugdurchfahrt zum Beispiel nicht möglich, Gespräche zu führen.

Wir schlagen die Verlängerung der Lärmschutzwand Richtung Köpenick vor. Züge mit zu lauten alten Fahrgestellen sollten verboten werden. Nächtlicher Zug- und insbesondere Güterverkehr sollte unterbleiben, 

Vielen Dank für die Umsetzung der Vorschläge!

Karoline Stingele

 

Stingele
Referenznr.: 2018-02392