Zum Inhalt springen

Wartenberger Weg; Straßen-, Flug- und Schienenlärm

Straßenlärm
Wartenberger Weg / Hagenower Ring
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Schienenverkehr leiser machen
Maßnahme: Lärmschutzwände oder -wälle
Straßenlärm: Die Belastung durch den Straßenverkehr nimmt leider auch hier immer mehr zu. Die Radfahrer sind aufgrund fehlender Radwege einem hohen Risiko ausgesetzt. Der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad sollte ermöglicht werden. Subjektiv ist der vor einiger Zeit aufgebrachte Straßenbelag beim Befahren lauter als der vorherige Straßenbelag. In den wärmeren Monaten nutzen besonders Motorradfahrer das kurze Stück zur lautstarken Beschleunigung. Optimalerweise könnte ein kurzes Stück Entlastungsstraße entlang der Eisenbahnstrecke die beste Lösung bieten. Alternative: - Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h (ganztägig) - Umbau der Kreuzung Wartenberger Weg / An der Margarethenhöhe zum Kreisverkehr, zur Verlangsamung des Verkehrs - Schaffung von Radwegen - Wiederanpflanzung der Bäume am Straßenrand (entlang des Regenwasserrückhaltebeckens) Schienenlärm: Es sollte nördlich der Eisenbahnstrecke, ähnlich der Südseite ein Lärmschutzwall gebaut werden, um insbesondere den Lärm durch nächtliche Güterzüge zu reduzieren. Fluglärm: Tegel muss geschlossen werden, da die Lärmbelastung in den Hauptflugzeiten zu hoch ist. Die Flugzeuge landen und starten im 2-3 Minutentakt.
Randberliner
Referenznr.: 2018-02261