Zum Inhalt springen

Kurvenquietschen Straßenbahn: Mehr Schmierung!

Schienenlärm
Straßenbahnbetriebshof Weißensee und alle anderen Gleiskurven
Nachdem bei der letzten Runde der Lärmaktionsplanung offenbar wurde, dass insbesondere die neueste Generation Straßenbahnen in vielen Kurven höllisch quietscht, hat die BVG reagiert: Es wurden Schmieranlagen entwickelt, die sog. Schienenkopf- oder Laufflächenkonditionierung und einige Fahrzeuge damit ausgestattet. Zeitweise hieß es, die Hälfte der Flexitys sollen solche Anlagen bekommen und ihr Einsatz bei den GT6 werde geprüft. Inzwischen quietschen in manchen Kurven manche Flexitys nicht mehr. Besonders heftig quietscht es hingegen nach einem Regen, wenn der Schmierfilm abgespült und die Schienen wieder getrocknet sind. Die Schmieranlagen wirken also im Prinzip, aber nicht ausreichend. Auf der alten sehr engen dreiviertelkreisförmigen Kurve auf dem Straßenbahnbetriebshof Weißensee an der Bernkasteler Straße quietschen alle Bahnen wie gehabt, sehr laut und sehr lange. Auf der neu gebauten Ausfahrkurve ist das Quietschen gut beobachtbar fahrzeug- und wetterabhängig. Die neu gebaute Einfahrkurve quietscht meist nicht mehr. Es müssen also alle Bahnen mit Schmieranlagen ausgestattet und an den engeren Kurven zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden. Vielleicht genügt es schon, mehr Schmiermittel zu verspritzen, insbesondere nach einem Regen. Gleisneubau hilft offenbar auch.
Guhdi
Referenznr.: 2018-02230