Zum Inhalt springen

Wenn alle sich an die Regeln halten würden- dann würden wir weniger Prbleme haben!

Sonstiges
Pestana Hotel
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Schallschutzfenster (in Gebäuden)
Maßnahme: Lärmschutzwände oder -wälle

Wohne gegenüber des *** [an dieser Stelle hat die Moderation einen Teil des Inhalts wegen einem Verstoß gegen die Dialogregeln entfernt] Hotels in Tiergarten. Das Hotel hat eine Klimanalge die schreklich nervt- im Sommer - zur Seite hin - also genau zu den Wohnhäusern - man hätte die Klimaanlage auch zur Botschaft / Stülerstrasse hin bauen können. In der Koreanischen Botschaft wohnt niemand - dann wäre wenigstens nachts hier Ruhe. Wäre ein Anfang gewesen! Aber bei der Genehmigung und Planung ging es sicherlich nur um Geld und definitiv nicht um die Anwohner, die allesamt keine Lärmschutzfesnter haben. Und da sich weder das Restaurant an die gesetzliche Nachtruhe ( 22- 6 Uhr) mit dem Terrassenbetrieb hält - noch die Angestellten des Pestana Hotels ( laute Unterhaltungen in der Raucherecke und vor dem Personaleingang weit nach 22 Uhr, Küchenfesnter nach 22 Uhr geöffnet mit lautem Geschirrgeräume, klingeln für das Essen und dem Diuft der Küche - auch hier - wo geht die Dunstabzugshaube hin??? ) - wäre es ein einfaches dieses Problem zu lösen - sich an die gesetzlichen Vorschriften halten. Die Lieferbetriebe habe ich mittlerweile schon alle mehrmals perspönlich angeschrieben mit Androhung - da das *** [an dieser Stelle hat die Moderation einen Teil des Inhalts wegen einem Verstoß gegen die Dialogregeln entfernt] Hotel da überhaupt nichts getan hat, wenn Ware morgens um 3 Uhr!!! oder auch um 5 Uhr angeliefert wurde! Wenn Angestelle des Hotel am Sonntag um 10 Uhr mit einem elektrischen Laubbläser die Strasse sauber machem... das zeugt von Ignoranz *** [an dieser Stelle hat die Moderation einen Teil des Inhalts wegen einem Verstoß gegen die Dialogregeln entfernt]

Nach der 100. Beschwerde über Personal und den Betrieb im Garten nach 22 Uhr wurde mir  *** [an dieser Stelle hat die Moderation einen Teil des Inhalts wegen einem Verstoß gegen die Dialogregeln entfernt] lapidar gesagt - "dann erstatten Sie doch Anzeige". Also muss das Ordnungsamt hier besser durchgreifen - denn nur mit Gesetzen und Regeln, an die sich in Berlin eh keiner hält - kommen wir in dieser ach so linksliberalen, coolen und sexy Stadt (gegen Einengung und Regeln- siehe Rigaer Strasse) nicht weiter! Das gilt auch für die Zone 30 -die in der Stülerstrasse & Rauchstrasse schon exisitert - - wenn sich jemand dran halten würde, wäre es okay - aber da weder Taxifahrer noch LKW Fahrer hier Rücksicht nehmen - bringt es gar nichts! Wenn die Polizei sich auch mal um die Anliegen der steuerzahlenden Bürger kümmern könnte, statt sich mit der Antifa und Terrorismusbekämpfung zu beschäftigen, dann wäre Berlin schon um einiges leiser!  Und wenn das Ordnungsamt statt Strafzettel für abgelaufene Parkscheine auch mal Lärmverstössen nachgegehen würde (schwerere verdientest Geld) - dann wäre es auch schon mal eine Schritt nach vorne! Ich habe eine Vision von einer Stadt wo die Menschen Rücksicht aufeinander nehmen und sich an Regeln und Gesetze halten - und die Vision von einer Stadt und einer Senatsverwaltung, die für Sicherheit sorgt , Müllbeseitigung in den Griff bekommt, Hundebesitzer zur Rechnschaft zieht, wenn überall hingekackt wird - aber die Gärten von Ladenbestzern vor der Tür - die dieses verdreckte Berlin etwas schöner machen  - nicht mit Bescheiden verbietet - also einfach mal ein bisschen mitdenken und mitgestalten. Bevor die nächste Begegnungszone für Millionen eingerichtet wird, lieber das Geld in Personal investieren ... Ordungshüter wird brauchen Euch! Und saftige Geldstrafen für Lärmverursacher verhängen!

Zorro
Referenznr.: 2018-02188