Zum Inhalt springen

Verkehrslärm Gorkistraße/ Ecke Bollenstraße

Straßenlärm
Gorkistraße/ Ecke Bollestraße
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Schallschutzfenster (in Gebäuden)

Durch 2 ggü. liegende Bushaltestellen mit jeweils 2 Buslinien ist der Lärm durch anfahrende Busse sehr stark, so dass der Schall von einer ggü liegenden Hausfassade direkt in die betroffenen Wohnungen reflektiert und verstärkt wird. Selbst bei geschlossen Fenstern dröhnt und vibriert alles. An offene Fenster ist nicht zu denken. Fenster sind Doppelkastenfenster. 

Hinzu kommt der restliche Verkehrslärm, vorallem extrem laute Motorräder oder Fahrzeuge. 

Wünschenswert wären zum einen Schallschutzmaßnahmen in den betroffenen Wohnungen und zum anderen dauerhaftes Tempolimit auf der Gorkistraße. Zudem erzeugen die Doppeldeckerbusse wesentlich mehr Lärm beim anfahren als Gelenkbusse.

Die strärker Lärm verursachendere Haltestelle Bollestr. Richtung Wittenau sollte so versetzt verlegt werden, dass der Lärm am wenigsten störend wirkt. Beispielsweise vor der Kreuzung Bollestr. Süd, so dass beim anfahren keine Hausfassade den schall reflektieren und verstärken kann.

Als weitere schallschluckende Maßnahme könnten Bepflanzungen der entsprechenden Häusergiebelwände die zur Straße gewandt sind und fensterlos sind sein in Form von Wände vollständig bedeckenden Kletterpflanzen. 

Auch vor den betroffenen Wohnungen könnten die Vorflächen bepflanzt werden.

DasÜ
Referenznr.: 2018-02171