Zum Inhalt springen

Verstärkter Durchgangsverkehr auf Kopfsteinpflaster

Straßenlärm
Jungstraße
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Vorstrecken des Gehwegs
Der Autoverkehr durch die Jungstraße hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Unter den vielen Fahrzeugen auf der Durchfahrt, welche die Jungstraße als Abkürzung zwischen Boxhagener Straße und Frankfurter Allee nutzen, befinden sich oft schwere und besonders laute Lieferwagen und Baufahrzeuge. Am stärksten ist die Belastung zu den Verkehrsstoßzeiten am frühen Morgen und späten Nachmittag. Im Feierabendverkehr steht oft eine Schlange von Fahrzeugen von der Ampel an der Ecke Frankfurter Allee die Jungstraße runter bis über die Kreuzung Jungstr./Scharnweberstr. hinaus, denn die kurze Grünphase ist offensichtlich nur für 3-4 Abbieger gedacht. Aber auch vor und nach den Stoßzeiten und selbst Sonntags hat der Durchgangsverkehr merklich zugenommen. Dabei ist die Jungstraße als Wohnstraße und teils mit Kopfsteinpflasterbelag und eng gegenüberstehenden Häuserreihen nicht für diese Menge und Art von Verkehr geeignet. Außerdem befinden sich hier insgesamt vier Kindergärten/läden und ein Spielplatz. Eine Verengung der breiteren Teile der Straße durch vorgestreckte Gehwege/Straßenübergänge könnte eine Verbesserung bringen.
wenco
Referenznr.: 2018-02068