Zum Inhalt springen

Flughafen Tegel schließen

Fluglärm
Einflugschneise Tegel

Fluglärm rund um die Uhr - 500 An- und Abflüge pro Tag in Tegel - nur Passagierbetrieb! - auf einen innerstädtischen Flughafen sind zum einen Krankmacher wegen stetiger Lärmbelästigung - zum anderen Luftverschmutzung ohne Ende. Die Stadt zeigt ohnehin schon eine schlechte Luftqualität auf durch den vielen Autoverkehr - die Flugzeuge machen es nicht besser.

Laut Senat Berlin sollten Tegel und Schönefeld die zusätzlichen Flüge BER mit abdecken - mittlerweile dürfte die Zahl der Flugbewegungen allein in Tegel bei Weitem die Zahl der geplanten Flugbewegungen BER übersteigen. Geplant waren ursprünglich am BER 2 Landebahnen - so wie in Tegel schon verhanden. Tegel dürfte aber an seiner Kapazitätsgrenze liegen. Wenn man dann noch die Flugbewegungen in Schönefeld dazu rechnet, dürfte der BER bereits im jetzigen Baustadium an seine Grenzen kommen.

1. Der BER sollte endlich in Nutzung gehen - wenn auch nicht auf Volllast, dann doch peu à peu.

2. Die Flugbewegungen sollten bis dahin gleichmäßig zwischen Schönefeld und Tegel aufgeteilt werden.

3. Weniger Flugbewegungen! Einschränkungen an Sonn- und Feiertagen.

Schallschutzfester gut und schön - allerdings im Sommer möchte man die Fenster öffnen können, seinen Balkon und den Garten, die Freianlagen nutzen können. Bei Flugbewegungen im Minutentakt ist dies kaum ohne krankmachende Einflüsse möglich. Insbesondere der gestresste Großstadtbewohner braucht seine Erholungsmöglichkeit - vor allem in seinen 4 Wänden.

grünerwirdsnicht
Referenznr.: 2018-02063