Zum Inhalt springen

Durchfahrtsschnellstr. Wohngebiet mit 70 km/h und vielen Dezibel

Straßenlärm
Uckermarkstr./Iselbergstr. u.a.
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Mittelinsel/-streifen auf der Fahrbahn anlegen
Maßnahme: Fahrbahn sanieren

Wir befinden uns in einer Einfamilienhaussiedlung mit 30-Zone und einer Strassenbreite, dass kaum 2 Pkw aneinander vorbei kommen, aber sie scheint sich perfekt für Ost-West- und Nord-Süd-Durchgangsverkehr zu eignen. Unter der Woche beginnt die Rush Hour um 5h mit Liefer-Lkw für die Supermärkte an den Hauptstraßen der Umgebung (durch die Nebenstr.!), sie geben ordentlich lautstark Gas, wenn Sie dann doch mal an einer Kreuzung Rechts vor Links beachteten und heftig hydraulisch zischend gebremst haben. Aschliessend röcheln lautstark die Diesel betriebenen Transporter der halben Berliner Handwerkerschaft um die Ecken und nutzen jede Gerade, um laut röhrend Gas zu geben. Danach, so ab 6.30/7h setzt dann der Berufskehr in der Tempo-30-Idylle mit Pendlern und Eltern ein, die ihre Kinder in die Schule oder Kita fahren, immer in Hektik und kurz vor knapp, daher schnell und damit auch laut unterwegs, ab 8.30 Uhr wird es dann humaner. Im Sommer wird der Lärmpegel übrigens durch Krads jeder Art und Grösse mit passender Lautstärke ergänzt (Auspuffanlagen wirklich alle defekt?).

Es geht hier also nicht nur voll und schnell zu, nein, die Fahrzeuge sind dabei auch recht laut. In einer verkehrsberuhigten Zone, in der viele Kinder und Senioren leben, aus der sich Durchgangsverkehr eigentlich raus halten sollte....

Kleines Rätsel: Was passiert ab ca 15 Uhr? Richtig, der Kreislauf setzt sich umgekehrt in Bewegung, bis ca. 20 Uhr....

Ich plädiere für verkehrsberuhigende Massnahmen auf der Strasse, die das Durchfahren mittels Verengung oder Bodenschwellen für Durchgangsverkehr unattraktiv machen. Das vor 1-2 Jahren auf die Straße gemalte Tempo-30-Schild des Bezirkes nimmt hier im Vorbeiflug doch keiner wahr, genau wie die Schilder an den Siedlungseinfahrten. Geschwindigkeitskontrollen könnten auch helfen, den lärmenden Abkürzern die Strecke unattraktiv zu machen.

ChriWi
Referenznr.: 2018-01950