Zum Inhalt springen

Lärmentlastung durch Rückbau des Kottbusser Damms

Straßenlärm
Kottbusser Damm
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Dialogdisplays
Maßnahme: Fußwege erweitern und verbessern (Aufheben des Gehwegparkens)

Die Belastungen der Bewohner des Kottbusser Damms durch Verkehrslärm und -emissionen sind enorm. Schwerlastverkehr, Staus, Parken in zweiter Reihe und auf den Gehwegen, nächtliches Rasen, keine Radwege - die Situation für die Anwohner ist schlimm. Ein zeitgemäßer Verkehrsrückbau ist gerade auch in dieser Straße überfällig: Zurückdrängung des umweltbelastenden Verkehrs durch Rückbau der vierspurigen Straße auf jeweils eine Fahrbahn pro Richtung, Lkw-Durchfahrtsverbot, Verkehrsberuhigung durch ständiges Tempo 30, attraktive Radwege, Entschärfung der großen Gefahrensituationen für Radfahrer und Fußgänger an den Einmündungen zum Hermannplatz, konsequente Kontrolle und nötigenfalls Stilllegung von überlauten Fahrzeugen usw. Eine planvolle und zukunftsorientierte Umgestaltung des Kottbusser Damms könnte modellhaft sein für die Stadt der Zukunft, die geräuscharm und attraktiv für die Bewohner sein kann.

hejo
Referenznr.: 2018-01846