Zum Inhalt springen

Veitstraße in Tegel

Straßenlärm
Veitstraße, Tegel
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Fahrbahn sanieren

Die Veitstraße ist eine sehr stark befahrene Straße, die durch ein Wohngebiet in Alt-Tegel führt. Autofahrer nutzen sie regelmäßig als vermutlich schnellere Alternative zur Bernauer Straße auf dem Weg nach Siemenstadt /Spandau. Tagsüber gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50km/h, ab 22 Uhr bis 6 Uhr 30km/h. Die Veitstraße ist eine sehr laute und für Fußgänger und Radfahrer auch gefährliche Straße. Die geltenden Beschränkungen werden tagsüber und auch nachts selten eingehalten, oft werden geschätzt Geschwindigkeiten von 70-80km/h gefahren. Zum Teil besteht der Straßenbelag noch aus alten Betonplatten, die das Abrollgeräusch der Reifen deutlich steigern. Zu Beginn der Veitraße /Ecke Berliner Straße ist Fußgängern die einzige sichere Überquerung über eine Fußgängerampel möglich. Es existiert im weiteren Straßenverlauf ein Zebrastreifen, dessen Überquerung aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und den gefahrenen Geschwindigkeiten zT abenteuerlich ist. Die Veitraße führt durch ein Wohngebiet, hier wohnen unter anderem auch viele Familien mit Kindern. Zur Verminderung des hohen Lärmpegels und Verbesserung der Sicherheit wäre hier dringlich erforderlich: - eine auch tagsüber geltende Geschwindigkeitsbegrenzung von 30km/h - Maßnahmen, die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen durchzusetzen (Kontrollen, Verkehrsberuhigungen) - eine Erneuerung des alten und lauten Fahrbahnbelages - eine Fußgängerampel anstatt des Zebrastreifens. Die Funktion der Veitstraße als "schnelle" Abkürzung zB Richtung Siemenstadt sollte grundsätzlich in Frage gestellt werden!

MeyerP
Referenznr.: 2018-01762