Zum Inhalt springen

Lärmschutzlabor Bundesplatz

Straßenlärm
Bundesplatz
Maßnahme: Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
Maßnahme: KFZ-Spuren reduzieren oder verengen
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Fahrbahn sanieren
Maßnahme: Schienenverkehr leiser machen
Maßnahme: Lärmschutzwände oder -wälle
Maßnahme: Fußwege erweitern und verbessern (Aufheben des Gehwegparkens)
Den Bundesplatz passieren ausweislich der Unterlagen von Senat und Bezirk täglich mehr als 230.000 (!) Kraftfahrzeuge auf der aufgeständerten A 100, im Bundesplatztunnel, auf den Platzspangen und ebenerdig über die Wex- und Detmolder Straße. Hinzu kommen der Ring S-Bahnverkehr und schienengebundener Güterfernverkehr. Das alles ohne jeglichen Lärmschutz. Der Bundesplatz muss zu einem Labor für innovative und zeitgemäße Lärmververmeidungsstrategien werden. Erprobt werden müssen "Einhausung" der A 100, Lärmschutzdeckel für den Bundesplatztunnel, lärmschluckende Fahrbahnbeläge, Geschwindigkeitsbeschränkungen, zeitliche Beschränkungen für Schwerstlastverkehre, Reurbanisierung des Bundesplatzes zu einem Stadtplatz für die Stadtgesellschaft.
Wolfgang Severin
Referenznr.: 2018-01747