Zum Inhalt springen

Friedrich-Engels-Str. (Kopfsteinpflaster aus Kaiserszeiten)

Straßenlärm
Friedrich-Engels-Str. / Ecke Nesselweg (Rosenthal)
Maßnahme: Pflanzen von Bäume
Maßnahme: Fahrbahn sanieren
Maßnahme: Schienenverkehr leiser machen
Maßnahme: Lärmschutzwände oder -wälle
Aktuelle Dauersituation: die Lärmbelästigung im letzten unsanierten Bau(stillstands)abschnitt durch marode bzw. ungewartete Gleisanlagen und das Kopfsteinpflaster aus Kaiserszeiten, nehmen langsam schon Foltercharakter für die leidgeplagten Anwohner an! Die neu errichteten Ampelanlagen verstärken den Effekt nur noch beziehungsweise sorgen dafür, dass der Massenverkehr nun in extremen Stoßwellen über das Kopfsteinpflastertal poltert und einem sogar in der Nacht um den Schlaf bringt! Als „Sahnehäubchen“ kommen neuerdings noch starke Vibrationen vom Gleisbett hinzu, die teilweise so stark sind, dass man das Gefühl hat, auf einer Waschmaschine im Schleudergang zu schlafen! Von den massiven Schäden an diversen Gebäuden entlang der Friedrich-Engels-Str. ganz zu schweigen! Idee: Wie wäre es vor dem Hintergrund dieses unhaltbaren Zustandes, endlich mal mit dem letzten Bauabschnitt zu beginnen und die leidgeplagten Anwohner endlich von dieser Qual zu befreien?!? Ps.: selbst wenn es tatsächlich wirklich noch zwei Jahre bis zum Baubeginn dauern sollte, sollte man darüber nachdenken, wenigstens das Gleisbett neu zu stopfen und die tiefen Schlaglöcher beziehungsweise „Täler“ ( welche bei starkem Regen zu echten Seen mutieren) wenigstens provisorisch mit Asphalt zu ebenen!!! Jeder Tag unter diesem Dauerstress durch Lärm und starken Erschütterungen bis weit in die angrenzenden Grundstücke, ist ein Tag zuviel! Die Maßnahme Parkraumbewirtschaftung wäre hier nicht nur völlig deplatziert, sondern Hohn, Spott und ein Schlag ins Gesicht der leidgeplagten Bürger und Bürgerinnen!
Settembrini
Referenznr.: 2018-01651