Zum Inhalt springen

Einflugschneise Pankow

Fluglärm
Arnold–Zweig–Str.
Maßnahme: Verkehrsfluss organisieren (Verlagerung, Verkehrsfluss verbessern, Lieferzonen, Parkraumbewirtschaftung)
Maßnahme: Schallschutzfenster (in Gebäuden)

Der Fluglärm wird z.Zt. Immer lauter. Waren es zu Air Berlin–Zeiten im Minutentakt gerade früh und ab 20 Uhr bis 23 Uhr   um die 70 dB, sind es jetzt um die 80 dB. Ab 23 Uhr fliegen auch mehr. 

 

Vorschlag: 

1. Die Kosten ab 21 Uhr stark hochsetzen für Starts und Landungen. Warum fliegen da die meisten wenn man schlafen möchte. Ist es da besonders billig – wird hier Gesundheit der Berliner besonders billig vom Landesbetrieb verhökert. 

2. Die Flugschneisen erweitern und mehr Varianten um die Bürger zu entlasten. Dann hat man auch mal Ruhepausen. Wenn tagelang die gleiche Windrichtung herrscht ist es unerträglich – nur weil die Fluggesellschaften Kohle sparen wollen. Warum macht da der Senat mit, der das mitentscheiden kann?

3. Rigoroser das Nachtflugverbot einhalten – egal ob Promi oder sonstiger Wichtiger.

Grimmi
Referenznr.: 2018-01477