Zum Inhalt springen

Ersatz der kompletten alten U-Bahn-Flotte durch moderne leise Fahrzeuge zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Schienenlärm
Alle U-Bahn-Strecken, unterirdisch und oberirdisch, z.B. im Gleisdreieckpark
Maßnahme: Schienenverkehr leiser machen

Obwohl die alten U-Bahnzüge noch nicht das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht haben (und noch mal die technische Zulassung für die nächsten Jahre haben bzw. bekommen könnten), sind sie ein Quell großen Lärms, sowohl für alle ÖPNV-Benutzer bei einfahrenden/bremsenden Zügen und bei der Fahrt - als auch für Anwohner/Passanten bei oberirdischen Strecken.

Ein schnellstmöglicher Ersatz durch die Züge der neuesten Generation (Typ IK, sog. "Icke"), die mit führender Laufachse leiser sind als die Züge mit führender Antriebsachse hätte zwei Effekte:

- direkter Effekt durch sofortige Reduzierung des Lärms für ÖPNV-Nutzer und Anwohner an der (fahrenden) Quelle für die nächsten Jahrzehnte

- indirekter Effekt durch steigende Attraktivität und Akzeptanz der U-Bahnen: Wenn ÖPNV leiser ist und nur moderne Fahrzege fahren, steigen noch mehr Menschen vom (ebenfalls Lärm erzeugenden) Motorisierten Individualverkehr um, so dass auch auf der Straße der Lärm abnimmt (und Abgase und Unfallrisiken...)  

Da die Ersatzinvestition früher oder später sowieso ansteht und nur auf der Zeitachse vorgezogen wird, geht es wertmäßig nur um die Sonderabschreibung der ggf. noch in der BVG-Bilanz vorhandenen Restbuchwerte der alten Fahrzeuge.

 

Andreas Lipka
Referenznr.: 2018-01062