Zum Inhalt springen

Förderung des Ausbaus des LoRaWAN Netzwerks von TTN

Idee für die Stadt
Idee für die Metropolregion

Die TTN Community Berlin hat bisher bereits mehr als 75.000 € aus Mitteln des crowd funding bereit gestellt und damit ein innerstädtisches Netz von aktuell ca. 215 registrierten LoRaWAN gateways aufgebaut. Auf diese elegante Weise konnte man eine mühsame Standortsuche vermeiden und mittlerweile ist das Netz auch dicht gewebt. Noch ist es nicht dicht genug, doch es wächst -auch in Corona Zeiten- beständig weiter.

Der Aufbau wurde, freundlicher Weise, bisher u.a. auch von der Technologiestiftung Berlin ideell und mit insgesamt 6 LorixOne Gateways gefördert. Dafür danken wir.

Über ein solches Weitverkehrsfunknetz können geringe Datenmengen für das Internet der Dinge (IoT) von jedermann/-frau abgesetzt werden. Die Nutzung der Datenübertragung ist dabei stets kostenfrei. Interessierte Einzelpersonen und/oder Unternehmen, aber auch öffentliche Institutionen, zB Hochschulen in Berlin, Fraunhofer u.a. vergrößern das Netz weiter. Diese Aktivitäten laufen beharrlich, und das bereits seit mehreren Jahren.

Ausser einer sehr freundlichen Grussadresse aus dem Büro des Regierenden ist seitens des Senats nichts passiert. Gleichwohl konnten wir das Thema bereits in das Abgeordnetenhaus transportieren.

Die BVV Pankow hat dieser Tage gar ein öffentliches Verkehrszählungsprojekt (zeitlich limitiert) im und für den öffentlichen Raum initiiert und damit einen vorliegenden politischen Beschluss umgesetzt. Und siehe da, auch das geht, wenn auch zähflüssig (wie zu erwarten).

Es wäre daher nur folgerichtig, wenn Berlin, wenn es sich als smart city wirklich definieren will, eine ebensolche Summe (75.000€ sind in Wahrheit ja nur die berühmten "peanuts") drauflegen würde. Dann hätte man damit  bereits eine sehr gute Abdeckung. Mit dieser Summe wäre die Anschaffung von weit über 400 weiteren Gateways mit excellenter Reichweite mehr als gesichert und der Netzausbau erreichte seine Endphase. Diese Gateways müsste man auch niemanden schenken, sondern es würde reichen, diese rechtssicher zu verleihen.

Für alle unkenden Kassandras hier noch ein ergänzender Hinweis: diese modernen Gateways neuester Bauart gestatten im Übrigen eine dual-use Funktionalität: Daten sowohl in das existente TTN Netz und gleichzeitig auch in das -noch fiktive- Berliner LoRaWAN Stadtnetz einzuspeisen. Man begäbe sich daher in keinerlei "digitale Gefangenschaft", wie einige unvollständig informierte Protagonisten der öffentlichen Hand bisweilen in messianischem Hype zu behaupten wissen. Einfach mal auf dem Laufenden halten. Hilft! Garantiert! 

Auf diese Weise würde Berlin zum Webermeister eines einzigartigen LoRaWAN Metropolnetzes aufsteigen und damit doch glatt an allen anderen Metropolen Europas und Übersee locker vorbeirauschen. Das ist im Übrigen auch in unserm Interesse. Ein lautes "Ahhh... ja aber" wäre gewiss unisono die europäische Reaktion.

Allein: es mangelt an Mut. Verzagtheit dominiert allerorten. Für Bedenkenträger in Amtsstuben ist es dort eben warm und trocken. Noch ist Zeit für Metanoia (=Busse/Umkehr :) )!

Für Gespräche stehen wir jederzeit sehr gerne zur Verfügung! Gebt euch einfach einen Ruck. Ruckeln allein ist nicht mehr angesagt. Das gilt auch für Giffey & Co..

Contact: lorawan.berlin@gmail.com

Unsere Community Website: http://thethingsnetwork.org/c/berlin

Vielen Dank.

Gerhard Peter

Initiator TTN Community Network Berlin und Community Happiness Manager

https://www.linkedin.com/in/gerhard-peter/

 

 

 

Gerhard Peter bearbeitet am
Referenznr.: 2021-13410