Zum Inhalt springen

Parkplatzreduzierung

Bereits in der Auftaktveranstaltung haben sich viele Anwohner gegen eine Reduzierung der Parkplätze ausgesprochen. Die Gründe hierfür haben wir erläutert. Auch bei dem kurzen Spaziergang mit Frau Mohren habe ich dieses vor Ort erläutert, auf viele Probleme aufmerksam gemacht. Sowohl die Bauvorhaben in der Köpenicker Str. als auch der Neubau an Stelle der alten Druckerei in der Schmidstr. werden die Parkplatzsituation in der Gegend verschärfen. Zu Lasten der Anwohner. Sollten Sie - ohne die dortige Anwohnerschaft einzubeziehen - auch die Melchiorstraße zur Fußgängerzone umzugestalten, hat das massive Auswirkungen auf uns alle hier in der Luisenstadt. 

Ein Konzept mit der Zielrichtung Reduzierung der Parkplätze kann ich nicht akzeptieren. Sie schaffen damit Konflikte, die einfach nicht nötig sind. Sollen die Anwohner sich dann um die Parkplätze prügeln? Bereits jetzt ist es häufig schwer, hier zu parken. Daran hat auch das Anwohnerparken nichts geändert. 

Sie stürzen Menschen die Pendeln, behindert sind, älter u.s.w. unnötig in Probleme. 

Ich gehöre zu den Leuten, die aus gesundheitlichen Gründen auf einen PKW angewiesen sind. Ja, da ist auch Eigeninteresse. Denn ansonsten ist es Ende mit Arbeit und eigener Versorgung. 

 

JoergSimon erstellt am
Referenznr.: 2021-13215