Zum Inhalt springen

Wenn das Grün aus den Städten verschwindet

Grünflächen

Grüne Bepflanzung gibt es nach einem Neubau in Form von begrünten Parkplätzen und Häuserzeilen, aber vorher werden wichtige Grünflächen vernichtet.

Eine Frage zum Thema Nachverdichtung in Bezirk Treptow Köpenick habe ich in der Süddeutschen Zeitung gesehen und passt auch hier sehr gut rein.

Wie kann es sein, dass Politik, Stadtplanung, Bauherren und Grünordnungsamt gerade bundesweit das Stadtgrün vernichten, wo doch eine grüne Infrastruktur aus Parks, Biotopen und Freiflächen weltweit als Merkmal einer zukunftsfähigen und lebenswerten Stadt ausgerufen wird ?

Ziel müssten leistungsfähige Grünstrukturen zur Reduktion von Feinstaub, Kühlung der Städte oder Versickerung von Regenwasser sein. Leider gibt es keine gesetzliche Regelung zur Förderung der grünen Infrastruktur. Die Menschen möchten nicht gerne in kompakten und grauen Städten wohnen. Es gibt intelligente Konzepte einer kontrollierten Stadterweiterung mit verdichteten Siedlungsmodellen, dafür sollte Berlin sich gute Beispiele aus anderen Großstädten ansehen.

meinBerlin030 erstellt am
Referenznr.: 2021-12171