Zum Inhalt springen

Verkehrsgerechtigkeit

Die Brücke ist eine Verkehrsbrücke im Sinne von Fortbewegung von A nach B. Dieser Funktion soll sie künftig für alle Verkehrsteilnehmer:innen gleichermaßen gerecht werden. Also je eigene Wege/Spuren für Fußgänger:innen, Radverkehr, Busse, Autos und Tram. Das ist schon Herausforderung genug. Wenn diese ästhetisch ansprechend /ölologisch gestaltet werden (Tram: mit Rasen/Grün; ansprechende Brückengeländer/-balustraden, ... ) und in der Brückenmitte noch Sitzgelegenheiten hinzukommen, z.B.in das Geländer/Steinmauer, ist es prima.

Ich finde es vor allem wichtig, dass separate Radwege/-spuren hinzukommen, denn im Moment ist Radfahren dort einfach keine Option.. Dann hätte man viel mehr Anreiz, auf das Auto zu verzichten.

Auf 2 Autospuren je Richtung sollte trotzdem nicht verzichtet werden. Es ist nun einmal der Hauptverbindungsweg durch die Stadt von Südwesten nach Nordosten. Dieser kann nicht über andere Wege ersetzt werden. 

 

 

Henriette Grün erstellt am
Referenznr.: 2021-10918