Zum Inhalt springen

Variante 3 -> so gelingt die Mobilitätswende!

Sehr gut!

Dies ist die konsequenteste Variante für die Erhöhung der Umweltqualität am BBP. Veränderungen erreicht man nicht, wenn man stets am Bestand festhält! Die Nächste Generation von Berlinern werden die heutige Verbindung nicht als Referenz nehmen können und ohnehin auf den ÖPNV oder das Rad umsteigen. Und wenn tatsächlich das Auto gewählt wird, wird der Umweg über die Autobahn hingenommen werden müssen. An alle Ablehner dieser Variante: Es ist nicht so, dass es keine Alternative (im übergeordneten Straßennetz) geben würde! Wieso soll MIV immer attraktiver und schneller als alles andere sein?

Die Reisezeitverlängerung durch den MIV sollte nicht grundlegend als Referenz genutzt werden. In vielen Fällen steht der gemeine Autofahrer ohnehin während der HVZ im Stau (und ärgert sich).

Um die Ausweichverkehre zu vermeiden, sollten in den umliegenden Wohnstraßen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung vorgenommen werden, sodass der (durchgehende-) Verkehr unattraktiver wird. Anlieger, die dennoch das Auto nutzen - und auch müssen - werden daraus langfristig einen Vorteil sehen!

So wie damals die Ideologie war, Schneisen für den MIV zu schaffen, wird aber leider auch jetzt noch der MIV so allgegenwärtig in den Betrachtungen sein, dass dieser maßgebend für die Vorzugsvariante sein wird.

Papppa77
Referenznr.: 2021-10304