Zum Inhalt springen

wir müssen langsam mal Anfangen - Variante 3!

Dass wir aufgrund der Bedrohungen, denen das Klima ausgesetzt ist, schnell zu wirksamen Änderungen unserer Verkehrsstrukturen kommen müssen, ist eigentlich eine Binsenweissheit. Das bedeutet vor allem alles sein zu lassen, was nicht dringend nötig ist. Wir müssen in den nächsten Jahren Autos aus der Stadt heraus zu befördern. Jede weitere Restaurierung oder sogar neue Schaffung von Strukturen des Individualverkehrs, verlängern das Elend, in das wir uns seit den 50er Jarhren schrittweise befördert haben. Wir müssen jetzt den Rückwärtsgang einlegen, daher macht auch eine komplette oder Teilweise erneuerung dieser Autobahn keinen Sinn. Die Reduktiion dieser Struktur wäre ein wichtiger Beitrag zu einer notwendigen Verkehrswende. So wie der Ausbau von Straßen- und Parkplätzen nicht zu einer Entlastung der Staus und Parkplätze geführt hat, sondern zu mehr Autos in der Stadt (die heute überall gefährlich im Weg stehen), wird ein geordneter Rückbau zu weniger Autos führen. Das an solchen Stellen gesparte Geld sollte zügig in den Aufbau von Tram-Strecken in der Stadt führen - die aktuell schnellste und umweltfreundlichste, dermotorisierten Fortbewegungsmittel. Für den Tunnel lassen sich sicher nette Alternativen  finden. Da der ja ausureichend schallgeschützt sein dürfte, könnten dort z.B. Proberäume für Bands geschaffen werden, die es andernorts immer schwerer haben.

Ansonsten sollte die Chance genutzt werden, diese hässliche Rampe aus der Welt zu schaffen und dafür dem Breitscheitplatz wieder mehr Lebensqualität zu geben - z.B.  mit einer Freilichtbühne für die Künstler, die gleich um die Ecke ihre Proberäume haben ;-)

Xabraxas
Referenznr.: 2021-10298