Zum Inhalt springen

Bitte keine Austauschbarkeit

Brücken verbinden und stellen Zusammenhänge her. Hier könnten wichtige Impulse in beide Richtungen der Spree ausgehen, wenn man diesen Ort nicht nur als Verkehrsachse begreift, sondern als Ort der Begegnungen zwischen Alt-Cölln und Alt-Berlin. Bitte keine Austauschbarkeit, sondern nachhaltige Stadtreparatur betreiben, welche dieser historisch wichtigen Achse würdig ist. Die meisten Berliner/-innen wissen gar nicht, dass diese Spreekreuzung zwei Keimzellen der heutigen Stadt verbindet. Diese Relevanz muss durch die Gestaltung erlebbar gemacht werden.

Die meisten Menschen auf der Straße "lesen" Architektur und Gestaltung anders als theoretisch in Architektur gebildete Menschen. Dieser Tatsache sollte mehr Raum gegeben werden als einer ideologische Ausschlachtung der Gestaltungsprinzipien.

 

Prêt-à-Porter bearbeitet am
Referenznr.: 2021-10142