Zum Inhalt springen

S-Bahn-Außenring

Mobilität

Sehr geehrte Damen und Herren, Die früheren Stadt- und Verkehrsplaner haben ein sehr gutes Konzept für die Berliner S-Bahn entwickelt, mit einer Nord-Süd-Achse, einer West-Ost-Achse und der Ringbahn. Die Enden der jeweiligen Achsen fächern auf, so dass große Teile der Außenbezirke mit der S-Bahn erreicht werden können. Der nächste große Schritt in der Entwicklung der S-Bahn sollte der Aufbau einer zweiten Ringbahn, dem S-Bahn Außenring sein. Dadurch würden weitere Randgebiete in Berlin und Gemeinden in Brandenburg als Bauland erschlossen werden. Gerade in Anbetracht des Wohnungsmangels in Berlin der noch über viele Jahre andauern wird, könnten die nun angebunden Gemeinden neue attraktive Baufelder erschließen und somit Familien die Möglichkeit bieten Einfamilienhäuser in Eigeninitiative zu bauen oder selbst durch den Bau von Mehrfamilienhäusern aktiv werden. Da die Berliner durch den Außenring weitere Naherholungsmöglichkeiten in Brandenburg besser erreichen können, entsteht auch ein verbindendes Element zwischen den beiden Bundesländern Berlin und Brandenburg. Damit einhergehend wäre die Verlängerung der S-Bahnstrecken über die jetzigen Endpunkte hinaus sinnvoll. Natürlich muss das mit einer engeren Taktung der Bahnen einhergehen. Nur durch diesen Qualitätsgewinn können tatsächlich neue Fahrgäste gewonnen und vor allem auch gehalten werden.

S.D.
Referenznr.: 2021-09540