Zum Inhalt springen

Dringende Maßnahmen gegen zunehmende Lichtverschmutzung - Insektenschutz

Siedlungsentwicklung und Wohnungsmarkt

Es ist dringend notwendig, wirksame Maßnahmen gegen die massiv zunehmende Lichtverschmutzung einzuleiten! Leider existiert zu diesem Thema kaum ein Bewusstsein, bzw ist dieses Bewusstsein sehr gering verbreitet. Durch die immer bessere Verfügbarkeit von energiesparenden LED Beleuchtungen hat sich das Problem in letzter Zeit massiv verschärft. In Bezug auf den dringend notwendigen Insektenschutz ist das eine Katastrophe! Beispielsweise kann man beobachten, dass sich in den Garten Kolonien eine Flächen deckende nächtliche Beleuchtung ausbreitet, die für extrem wenig Geld in den Baumärkten und im Online-Handel angeboten wird, und von vielen Leuten ohne Bewusstsein über das Problem massenweise angewendet wird.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass nächtliche Beleuchtung massiven Einfluss auf die Insektenwelt hat. Tagaktive Insekten sind die ganze Nacht aktiv und verdrängen nachtaktive Insekten. Nachtaktive Insekten werden durch die Lichtquellen angezogen und kommen dadurch zu Tode. Man kann dagegen nur auf dem Verordnungs- und gesetzgeberischen weg vorgehen.  Insbesondere in den Gärten und Grünanlagen sollte per Vorschrift geregelt werden, dass Beleuchtungen nicht mehr die ganze Nacht aktiv sein dürfen und es sollte die Regel werden das Beleuchtung über Bewegungsmelder angeschaltet werden, und sich danach selbständig wieder ausschalten. Dies wäre auch vom energetischen Gesichtspunkt dringend zu empfehlen. Auch Hinterhöfe sollten nur noch über Beleuchtungen, die über Bewegungsmelder gesteuert werden, ausgeleuchtet werden. Für den Sicherheitsaspekt ist dies vollkommen ausreichend, und sogar förderlich! Warum sollte man eine Fläche ausleuchten in der absolut nichts stattfindet. Auch sollte man nach und nach in allen Parkanlagen die Wege Beleuchtungen per Bewegungsmelder aktivieren und deaktivieren.

Ein weiterer Punkt bezüglich der Lichtverschmutzung ist, das mehr darauf geachtet werden muss, dass Lichtquellen nur nach unten hin abstrahlen und nicht nach oben, wie es leider immer noch häufig der Fall ist.

Wirklich wichtig ist aber, der massenweisen Ausbreitung der LED Lichtquellen in den Garten Kolonien und Gärten Einhalt zu gebieten. Bereits kleinste Lichtquellen stören das empfindliche Leben der Insektenwelt und der flächendeckende Einsatz dieser kleinen Lichtquellen hat einen enormen Einfluss auf die Biodiversität in unserer Stadt. Gerade die Gartenkolonien sind aber ein Rückzugsgebiet für die Artenvielfalt, die durch die moderne Landwirtschaft und die sich ausbreitenden Monokulturen in der Umgebung unserer Stadt leider bereits sehr gefährdet ist. In diesem Punkt ist also eine Änderung der Kleingartenordnung dringend geboten!

 

chol
Referenznr.: 2021-09436