Zum Inhalt springen

Mehr „Eßbare Stadt“

Natürliche Lebensgrundlagen und Lebensqualität

Auf öffentlichen Grünflächen nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Nutzpflanzen anbauen. Pflege und Ernte durch Schulen, Kinder-/Jugendgruppen, Vereine usw., die keinen eigenen Garten haben. Das steigert die Wertschätzung des Stadtgrüns und kann Vandalismus vorbeugen. Vielleicht regt das zu Ausflügen ins Umland an, auf denen sich wild wachsende eßbare Pflanzen entdecken lassen, die allen gehören.

Das fördert auch die Identifikation mit der Metropolregion als Heimat, denn die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Nofretete
Referenznr.: 2021-09215