Zum Inhalt springen

BIM flächendeckend einsetzen

Digitale Transformation

Es ist dringend anzuraten, die Landesverwaltungen und Bezirke und Kummunen der Länder schnellstmöglich fit zu machen für die digitale Transformation in der Bauwirtschaft. Dazu gehört, dass Vermessungen und Bestandsdatenerfassung digital (Drohnen, Laser etc.) erfolgen und übergeben werden als Planungsgrundlage. Die Planung aller zukünftigen Projekte sollte in naher Zukunft mit der Builg Information Modeling Planungsmethode ausgeschrieben und durchgeführt werden. Dazu sind die Verwaltungen im Bereich Hard- und Software ordentlich auszustatten und unbedingt umfassend zu Schulen. Die Teilung der Leistungsphasen sollte überdacht oder ad acta gelegt werden, da die HOAI-Leistungsbilder noch 1:1 auf BIM übertragbar ist und es zu viele Schnittstellenverluste gibt. Die Baufirmen müssen früher in den Planungsprozess einbezogen werden, insbesondere der Ausführungsplaner. In der Bauphase sollte die Herstellung anhand des Modells erfolgen und es dem Ausführenden überlassen werden, ob er 2D-Pläne generiert. Maßgebend muss das 3D-Gesamtmodell des Bauwerks sein. Und ganz wichtig dabei ist, dass der Genehmigungsprozess vollständig digital abgebildet wird und niemand irgendwo per Handeln stempeln oder unterschreiben möchte.

Abschließend sollten die Modelle nicht verschwinden, sondern zu Instandsetzungsmaßnahmen verfügbar bleiben und gepflegt werden. Dazu sollte die Verwaltung ejne entsprechende Datenbank stellen, die auch zu Plsnungszeiten Verwendung findet. 

stemue16@freenet.de
Referenznr.: 2021-09101