Zum Inhalt springen

Abwasser

Team 3

Ist die in Blankenburg ja erst in den letzten Jahren realisierte Kanalisation dafür ausgelegt, dass Abwasser weiterer 6.000 Wohnungen aufzunehmen?

Oder muss dann erneut mit Tiefbau- und Bohrarbeiten in Blankenburg gerechnet werden?  

wie und womit ist eine Wärmeversorgung der Bauten vorgesehen?

Alteinwohner bearbeitet am
Referenznr.: 2020-06481

Offizielle Rückmeldung

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

Antwort des Teams

Inwiefern das Anlegen der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur für das Neubaugebiet Auswirkungen auf Blankenburg hat, können wir nicht beantworten. Unabhängig davon wäre es sinnvoll, die Menge an Abwasser zu reduzieren. Grauwasser (Abwasser aus Waschbecken, Duschen, Badewannen etc.) könnte dezentral im Gebiet, also innerhalb der Gebäude bzw. Gebäudekomplexe, gesammelt, gereinigt und wiedergenutzt wird, z.B. für Toilettenspülungen, Waschmaschinen. Diese Maßnahme betrifft die technische Gebäudeausstattung und muss in einer späteren Planungsphase vertieft werden.

Das Energiesystem ist dezentral organisiert und beinhaltet ein Wärme-, Kälte- und Stromnetz, die je an das städtische Netz angeschlossen sind, um Überschüsse und Bedarfe auszugleichen. Ein großer Teil der benötigten Energie soll lokal erzeugt werden. Je Quartier gibt es eine Energiestation mit BHKW, Strom- und Wärmespeicher, betrieben mit Biogas. Dächer und Fassaden werden zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt (Photovoltaik, Solarthermie) und Abwärme der Gewerbehallen in das lokale Wärmenetz eingespeist.