Zum Inhalt springen

ZUM VERGLEICH Abschlussentwurf (16.07.2020) mit Zwischenentwurf (14.02.2020)

Team 3

Frage an Team3:

Sehr geehrte Damen und Herren,

1. Welche signifikanten Veränderungen zeichnen aus Ihrer Sicht den am 16.07.2020 vorgelegten Abschlussentwurf im Vergleich zum am 14.02.2020 von Ihnen bereits öffentlich vorgestellten Zwischenentwurf aus (siehe Foto)?

2. Welche konkreten Vorschläge oder Wünsche von interessierten Teilnehmern, die am 14.02.2020 persönlich oder über schriftliche Mitteilungen mittels Einwurf in die bereitgestellten Zettelboxen  mit Ihrem Team in Kontakt getreten sind, konnten von Ihnen berücksichtigt werden und haben  Einzug in Ihren Abschlussentwurf gefunden?

Mit freundlichen Grüßen Leba Vilantis aus Berlin-Blankenburg am 02.08.2020/13:59 Uhr  

Leba Vilantis bearbeitet am
Referenznr.: 2020-06477

Offizielle Rückmeldung

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

Antwort des Teams

 

In der letzten Arbeitsphase im März und April wurden die Gebäude- und Freiraumstruktur, ihre Funktions- und Gestaltungsweisen ausgearbeitet. Der Abschlussentwurf zeigt im Vergleich zu dem Zwischenentwurf u.a. nicht mehr Baufelder, sondern eine spezifische Gebäudestruktur je Quartier sowie die Bezüge zwischen Freiraum und Gebäude. Diese sind in zwei Vertiefungsplänen noch weiter detailliert worden.

 

Folgende Aspekte, Vorstellungen und Anregungen aus dem Feedback vom Februar 2020 wurden berücksichtigt bzw. umgesetzt:

  • Vergrößerung der Freiräume und Anlegen von diversen Gartenarealen 
  • Entwerfen eines landschaftlich geprägten Übergangsraumes nach Blankenburg und Heinersdorf durch das Öffnen und Erweitern des Waldsaumes in Richtung Heinersdorf / Malchower Straße und das Entwerfen einer Bildungslandschaft Richtung Blankenburg mit einer Schule, Kita, Sport- und Spielplätzen am Fließgraben, die die bestehenden Einrichtungen (Grundschule „Unter den Bäumen“ und Kita „Blankenburger Wichtel“) integrieren könnten
  • Entwerfen und Verorten sozialer und kultureller Einrichtungen, die für die Heinersdorfer und Blankenburger gut erreichbar sind und einen Mehrwert bieten wie die Bildungsmitte (Nähe Blankenburg) mit dem Schulcampus, der VHS, Musikschule und Bibliothek und die Mitte im Waldland mit Bürgeramt und Familienzentrum (Nähe Heinersdorf)
  • Entwerfen und Verorten von Einrichtungen für Kinder und Jugendliche wie Spielplätze und Kindergärten im Landschaftspark, Jugendtreffs in allen vier Quartieren, einen Sportplatz und Skateplatz am Waldsaum des Gewerbegebietes sowie einen Stadtteilbauernhof am Landschaftssaum Höhe Mörderberg
  • Durchlässigkeit des Gewerbegebietes erhöhen durch Verbreitern der Alleen, das Anlegen von aktiven Orten (Unternehmerzentrum, Sport-und Skateplatz, Stadtteilbauernhof) und die Gestaltung des Waldsaums
  • Erhalt des Blankenburger Pflasterwegs, jedoch als verkehrsberuhigter Weg für Radfahrer und Fußgänger