Zum Inhalt springen

5. Viele Verschiedene beteiligen

Leitlinien für Beteiligung von Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Pankow

Die Beteiligung soll möglichst viele verschiedene Bürgerinnen und Bürger und Zielgruppen erreichen. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass alle relevanten Altersgruppen berücksichtigt sowie möglichst aufsuchend, d.h. aktiv und direkt, angesprochen werden, um ihre Teilnahme im Beteiligungsprozess sicherzustellen. Kinder und Jugendliche sind hierbei ausdrücklich miteinzubeziehen. Es sollen auch diejenigen Bürger und Bürgerinnen angesprochen werden, die sich selten beteiligen oder die indirekt von einer Planung betroffen sind. Dafür sollte der Zugang über quartiersnahe Organisationen genutzt werden, die diese Menschen erreichen oder deren Interessen aktiv im Beteiligungsprozess vertreten können. Bei Vorhaben, die an der Grenze zu anderen Bezirken realisiert werden sollen bzw. einen wesentlichen Einfluss auf angrenzende Bezirke haben, muss bezirksübergreifend kooperiert und der Kreis der zu beteiligenden Zielgruppe erweitert werden.

Auch Vorhaben privater und genossenschaftlicher Träger sollen zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern und zur Anwendung der Leitlinien motiviert werden. Die öffentlichen Projekte sollen und können hierfür beispielgebend sein.

Beteiligung ist für alle Bürger und Bürgerinnen offen. Abhängig vom jeweiligen Prozess oder Projekt wird aber geklärt und im Beteiligungskonzept dargestellt, wer besonders betroffen und einzubeziehen ist.

Um möglichst viele und verschiedene Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Kinder und Jugendliche sowie „stillere Gruppen“ zu erreichen und für eine Beteiligung zu aktivieren, sollen eine zielgerichtete, niedrigschwellige, barrierefreie und spezifische Ansprache, Öffentlichkeitsarbeit und aktive Werbung für Beteiligung erfolgen. Auch die Veranstaltungsformate müssen demnach bedarfsgerecht angepasst und erweitert werden.

Nach Abschluss eines Beteiligungsprozesses ist die Vielfalt der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu dokumentieren.

Näheres ist im Kapitel des Instruments Beteiligungskonzept sowie des Grundsatzes Barrierefreiheit und Niedrigschwelligkeit beschrieben.

AG.URBAN Moderation bearbeitet am
Referenznr.: 2019-05422